Schweinfurter Rathaus. Foto: Pascal Höfig
Schweinfurter Rathaus. Foto: Pascal Höfig

Deine Idee für Schweinfurt: Gewinner stehen fest

Der Ideenwettbewerb „Deine Idee für Schweinfurt“ der Wählergemeinschaft proschweinfurt ist seit 15.01.2020 um 23:59 planmäßig vom Netz gegangen und die Gewinner der fünf Ideen mit den meisten Publikumsstimmen sind benachrichtigt. Auf der Website konnte man seine Ideen einreichen und abstimmen – nun stehen die fünf Gewinner-Ideen fest: „Optimierung des Verkehrsflusses zur Rush Hour“, „Hilfe für Kinder mit kranken Eltern & Angehörigen (Young Carer Hilfe)“, „Moderne Spielplätze für unsere Kleinen“, „Stolpersteine“ und „Komposttonnen in ganz Schweinfurt“.

Ideen werden geprüft

Christiane Michal-Zaiser, Stadträtin und Schatzmeisterin von proschweinfurt: „Die Bandbreite der eingereichten Ideen war spannend anzuschauen, ebenso das Herzblut mit dem hochgewählt und kommentiert wurde. Wir als proschweinfurt prüfen nun alle eingereichten Ideen und stellen, falls nötig, entsprechende Anträge an die Stadtverwaltung. Ich bedanke mich bei jedem, der mitgemacht hat, seine Ideen eingebracht hat und seine Stimme abgegeben hat. So einfach kann es sein Bürger einzubinden.“

Jürgen Zaiser, Vorsitzender von proschweinfurt: „Natürlich konnte sich im allgemeinen Wahlkampf-Getümmel, der ein oder andere Kandidat nicht verkneifen einen höhnischen Kommentar zum Ideenwettbewerb abzulassen. In der Schule hätte man da von einer Themaverfehlung gesprochen. Wer denkt, dieser Ideenwettbewerb diente dazu unser Wahlprogramm zu erweitern, das übrigens schon weit vor dem Start des Wettbewerbes stand, der hat nicht verstanden worum es uns ging.“

Mehrere tausend Ideen

Florian Kohl, Mitglied im Vorstand von proschweinfurt und Initiator des Wettbewerbs: „Ich bin während der Laufzeit des kurzen Wettbewerbes mehrfach angesprochen worden, was ich von ‚Deine Idee für Schweinfurt‘ eigentlich erwarte. Nun nach Ablauf des Ideenwettbewerbs wurde ich gefragt, ob meine Erwartungen eingetroffen sind. Meine gewohnt kurze Antwort würde lauten: „Ja“. Es wäre vermessen zu erwarten, dass in der Kürze der Zeit bei keiner großflächigen Bewerbung zig tausend Ideen und mehrere zehntausend Stimmen eingehen. Man muss sich einfach nur mal kurz anschauen was wir hier erreicht haben. Wir haben erreicht, auf kleinem Maßstab zu zeigen, dass einfache, schnelle, unbürokratische Bürgerbeteiligung funktioniert – mit kleinsten Mitteln, sowohl finanziell als auch zeitlich. Darauf bin ich stolz.“

Dieser Artikel beruht auf eine Pressemitteilung der Wählergemeinschaft proschweinfurt.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT