Symbolbild Nahverkehr in Schweinfurt. Foto: Dominik Ziegler
Symbolbild Nahverkehr in Schweinfurt. Foto: Dominik Ziegler

Azubi-Umfrage zur ÖPNV-Nutzung gestartet

Nutzt Du die Öffis? Wie lange bist Du unterwegs? Und wie viel Geld gibst Du für den Weg zum Betrieb aus? – Diese und viele weitere Fragen sind Bestandteil einer aktuellen Online-Umfrage der DGB-Jugend Bayern. Bis Ende April sollen möglichst viele junge Menschen in ganz Bayern, und somit auch in Unterfranken, zu ihrer Mobilität in der Ausbildung oder in ihrem dualen Studium befragt werden.

Besserer Einblick in Mobilität

Andro Scholl, Bezirksjugendsekretär des DGB Bayern, hierzu: „Wir wollen mit der Befragung einen besseren Einblick in die Mobilität von Auszubildenden in Bayern bekommen. Nach allem was wir wissen, sind die Kosten für Auszubildende in Bayern viel zu hoch. Deshalb brauchen sie schnellstens eine deutliche finanzielle Entlastung. In vielen anderen Bundesländern gibt es beispielsweise ein Auszubildendenticket, welches dieser Forderung gerecht wird.“

Hier geht’s zur Online-Umfrage

„Natürlich beteiligen wir uns in Unterfranken aktiv an dieser bayernweiten Umfrage“, so Anna-Katrin Kroll, Jugendsekretärin vom DGB Unterfranken. „Unterfranken hat rund um Schweinfurt, Würzburg und Aschaffenburg viele ländliche Landkreise wie zum Beispiel Main-Spessart, Miltenberg, Kitzingen oder Rhön-Grabfeld. Anders als in den Metropolregionen München oder Nürnberg sind die Azubis hier viel häufiger von schlechten ÖPNV-Verbindungen betroffen und somit auf ein Auto angewiesen, um pünktlich in der Berufsschule oder dem Betrieb zu sein.“ „Damit wir ein genaues Bild über die aktuelle Mobilitätssituation der unterfränkischen Azubis bekommen, ist es wichtig, dass sich so viele Auszubildende wie möglich an der Umfrage beteiligen. Nur so können wir am Ende die richtigen Forderungen und Ideen passgenau entwickeln und sie an die Politik heran tragen. Unser Ziel ist es, ein Azubi-Ticket für Bayern durchzusetzen und dabei die ÖPNV-Verbindungen im ländlichen Raum zu stärken“, erläutert die Jugendsekretärin.

Forderung nach kostenlosem Azubiticket

„Bereits im Jahr 2019 kündigte Ministerpräsident Söder ein 365-Euro-Ticket für junge Menschen in Bayern an. Dieses wurde bisher nicht umgesetzt, es soll aber ab dem Schuljahr 2020/2021 in mehreren bayerischen Großstädten zum Einsatz kommen. Als DGB Jugend-Bayern fordern wir allerdings nicht nur ein Ticket in den Metropolen, sondern ein bayernweites. Darüber hinaus müsse das Azubiticket mittel- und langfristig kostenlos sein“, so Kroll.

Bereits im Vorfeld der Landtagswahlen 2018 hatte die Gewerkschaftsjugend mit ihrer Kampagne „Reboot Bavaria“ lautstark die Forderungen nach einem bayernweiten Azubiticket vertreten. „Mobilität“ wird zudem das Schwerpunkt-Thema im diesjährigen Ausbildungsreport sein.

Die Online-Umfrage ist unter www.azubiticketbayern.de zu finden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des DGB Jugend Unterfranken.

- ANZEIGE -