Kevin (mitte) bei der Produktion seines neuen Films. Foto: Hendrik Holnäck
Kevin (mitte) bei der Produktion seines neuen Films. Foto: Hendrik Holnäck

„The Way Around The Woods“: Neues Filmprojekt von Schweinfurter Kevin Wloczyk

Film-Fans aufgepasst: Erst vor Kurzen erschien der ausgezeichnete Psycho-Thriller „Secrecy“ von Regisseur Kevin Wloczyk bei Amazon Video. Der Schweinfurter arbeitet aber bereits an seinem nächsten Projekt: „The Way Around The Woods“ spielt in den 80ern, als Kulisse dienen auch hier – wie auch in seinen anderen Filmen – verschiedene Orte in und um Schweinfurt. Wir haben ihn zu seinem Filmprojekt befragt.

Geplante Veröffentlichung im Oktober

Schweinfurt City (SwC): Worum geht es in Deinem neuen Film?

Kevin: Die zwei Brüder Andy und Bill verbringen den Abend bei Freunden und lauschen Geistergeschichten. Anschließend begeben sie sich auf den Weg nach Hause, um noch vor Dunkelheit daheim zu sein. Sie kommen an einem Waldstück vorbei, das auch Teil einer der vorher erzählten Geistergeschichten war – Bill fährt hier aus Spaß davon und die beiden verlieren sich aus den Augen. Als Andy sich auf die Suche nach seinem Bruder begibt, findet er nur sein Fahrrad. Von Bill keine Spur! Schließlich wird er von einem „Lurker“ geschnappt – eine fiktive Figur, die eine Manifestation des Todes darstellt. Die Polizei findet am nächsten Morgen nur die verlassenen Fahrräder – Spannung pur!

Der Film spielt in den 80ern. Foto: Wildscreen Entertainment

Der Film spielt in den 80ern. Foto: Wildscreen Entertainment

SwC: Wann erscheint der Film?

Kevin: Wir befinden uns momentan noch in der Postproduktion zu unserem Kurzfilm. Ich plane ihn im Oktober 2020 zu veröffentlichen.

SwC: Wie kam es zur Film-Idee?

Kevin: Das war recht spontan. Als ich mich über einen Maskenhersteller aus Los Angeles informiert habe, kam mir die Idee zu „The Way Around The Woods“.

Junge Leute aus Schweinfurt beteiligt

SwC: Wer steckt hinter der Produktion?

Kevin: Hinter dem Film steht meine Produktionsfirma „ Wildscreen Entertainment“ mit der Unterstützung des Kulturpaktes aus Schweinfurt. Zudem sind viele junge Leute aus Schweinfurt beteiligt. Wir haben viel Unterstützung im Bereich Requisiten vom Second Hand Laden „Frau Pudding“ erhalten, wie auch einige Kostüme aus dem Mainfranken Theater Würzburg.

SwC: Welche Orte in Schweinfurt sind zu sehen?

Kevin: Gedreht wurde der Film in Schwebheim, Geldersheim und in einigen Waldstücken in Schweinfurt.

Unter den Schauspielern befinden sich auch junge Schweinfurter. Foto: Hendrik Holnäck

Unter den Schauspielern befinden sich auch junge Schweinfurter. Foto: Hendrik Holnäck

SwC: Worauf bist Du bei Deinem Film besonders stolz?

Kevin: Worauf ich besonders stolz bin ist, dass wir es geschafft haben, den 80er Jahre Charme in den Film zu integrieren. Beginnend mit der Haupt-Location, den Requisiten, den Kostümen und der Maske (Hair & Make-up).

SwC: Wie siehst Du die Zukunft? Gibt es schon weitere Filmprojekte in Aussicht?

Kevin: Die Zukunft sehe ich mit vielen außergewöhnlichen Projekten. Ich bin momentan in der Vorproduktion zu meinem neuen Spielfilm, den ich mit einer Produktionsfirma aus München realisieren werde. Lasst Euch überraschen, was noch kommt!

- ANZEIGE -