Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Polizei im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

In fremden Gartenhaus „verschanzt“: psychisch belasteter Mann verursacht Polizeieinsatz

Am Montagnachmittag hat die Polizeieinsatzzentrale die Mitteilung über einen aggressiven Mann erreicht, der sich in Werneck unberechtigt auf einem Privatgrundstück aufhalten würde. Da er unter anderem über eine Axt verfügte, folgte ein größerer Polizeieinsatz. Die Beamten überwältigten den offenbar psychisch Belasteten und brachten ihn in einem Bezirkskrankenhaus unter.

Gegen Gartenhütte getreten

Ein Zeuge hatte kurz nach 14.00 Uhr bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken mitgeteilt, dass sich ein Mann unberechtigt auf einem Grundstück aufhalten und gegen eine Gartenhütte treten würde. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schweinfurt am Einsatzort in der Nähe der Julius-Echter-Straße eintraf, hatte sich der Verdächtige bereits in der Gartenlaube verbarrikadiert. Er war äußerst aggressiv, schrie lauthals und hielt zeitweise eine Axt in seiner Hand. Ermittlungen ergaben, dass der Mann zuvor bereits in psychiatrischer Behandlung war.

Spezialeinsatzkommando angefordert

Die eingesetzten Beamten forderten sofort Unterstützungskräfte an. Insbesondere wurde auch ein Spezialeinsatzkommando angefordert. Auch die Verhandlungsgruppe des Polizeipräsidiums Unterfranken wurde aufgerufen. Kurz vor Eintreffen der Spezialkräfte verließ der Mann eigenständig und unbewaffnet das Gartenhaus. Er ließ sich widerstandslos festnehmen.

Keine Verletzten

Verletzt wurde während des Einsatzes niemand. An der Gartenhütte verursachte der Beschuldigte einen Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf etwa 1.000 Euro belaufen dürfte. Der offenbar psychisch belastete Mann ist nun amtlich in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT