Symbolbild Spielplatz. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Spielplatz. Foto: Pascal Höfig

Zwei Kinder festgehalten und geküsst – Ermittlungen gegen Rentner

Einem 71-Jährigen wird vorgeworfen, zwei fremde Kinder im Grundschulalter in Schweinfurt festgehalten und geküsst zu haben. Die Schweinfurter Polizei hat gegen den Mann ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeteilt. Darüber hinaus wurde ihm ein verlängerter Platzverweis erteilt.

Ähnlicher Fall bekannt

Am Freitagnachmittag erreichte die Polizeiinspektion Schweinfurt die Mitteilung, dass der Beschuldigte gegen 14.00 Uhr ein Mädchen im Bereich eines Spielplatzes in der Dittelbrunner Straße festgehalten und auf den Mund und den Arm geküsst haben soll. Im Zuge der nachfolgenden Ermittlungen wurde noch ein weiterer, ähnlich gelagerter Fall bekannt. Hier soll der Senior ebenfalls im Laufe des Freitags ein Mädchen auf einem Gehweg im Heckenweg festgehalten und geküsst haben.

Platzverweis erteilt

Aufgrund der Ermittlungserkenntnisse führte die Polizei bei dem 71-jährigen Beschuldigten, der in Schweinfurt wohnhaft ist, eine Gefährderansprache durch. Darüber hinaus wurde ihm nach Rücksprache mit einer Richterin ein verlängerter Platzverweis für sämtliche Kinderspielplätze im Stadtgebiet erteilt. Sollte er dagegen verstoßen, muss er künftig mit weitreichenderen Maßnahmen rechnen.

Ermittlungen laufen

Gegen den Beschuldigten läuft nun ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren. Wer die Taten am Spielplatz in der Dittelbrunner Straße oder auf dem Gehweg im Heckenweg beobachtet hat, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-0 bei der Polizeiinspektion Schweinfurt zu melden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -