Ein Polizeibeamter. Symbolfoto: Pascal Höfig
Ein Polizeibeamter. Symbolfoto: Pascal Höfig

Sturmgewehr entpuppte sich als Spielzeug

Am Sonntag, gegen 20.20 Uhr wurden zwei 11 und 15 Jahre alte Jugendliche in der Florian-Geyer-Straße in Schweinfurt einer Personenkontrolle unterzogen. Grund dafür war ein dem äußeren Anschein nach echt wirkendes Sturmgewehr, welches der ältere der 15-Jährige über der Schulter trug.

Elektrische Soft-Air-Waffe

Auf Zuruf der Beamten legte der Jugendliche das Gewehr sofort nieder. Somit kam es zu keiner Gefährdungslage. Nach der Überprüfung der „Waffe“ konnte ermittelt werden, dass es sich um eine Nachbildung eines AR-15 Sturmgewehrs in Form einer elektrischen Soft-Air-Waffe handelte.

Die beteiligten Jugendlichen wurden ihrer Erziehungsberechtigten übergeben. Ein Erziehungsgespräch geführt. Ein Bußgeldverfahren nach dem Waffengesetz wegen des Führens einer Anscheinswaffe wird gegen den Jugendlichen geführt.

Jugendlicher führt PTB-Waffe mit sich

Am Sonntag, gegen 21.30 Uhr wurde ein 14-Jähriger in der August-Borsig-Straße in Sennfeld ebenfalls einer Personenkontrolle unterzogen. Bei dieser konnte im Rahmen einer Durchsuchung der Person eine PTB-Waffe aufgefunden und sichergestellt werden. Zum Führen einer solchen Waffe ist ein kleiner Waffenschein erforderlich. Diesen konnte der Jugendliche schon aufgrund seines Alters nicht innehaben. Die Waffe wurde sichergestellt, der Jugendliche muss sich nun strafrechtlich verantworten.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -