Symbolbild: Lernen. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild: Lernen. Foto: Pascal Höfig

Die Zeit zuhause mit virtuellem Lernen sinnvoll gestalten

Aufgrund der vielfach geltenden Kontaktbeschränkungen und zur Minimierung der Ansteckungsgefahr haben viele Unternehmen ihre Mitarbeiter, soweit möglich, ins Home Office geschickt. Zugleich ist der Anteil der von Kurzarbeit betroffenen Beschäftigten und von Eltern, welche wegen der bundesweiten Schließung von Schulen und Kitas ihre Kinder tagsüber betreuen müssen, sprunghaft in die Höhe geschossen. All das trägt dazu bei, dass die Menschen derzeit sehr viel mehr Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen. Nicht zuletzt deshalb erleben Onlinedienste wie Netflix oder Onlinehändler einen wahren Boom. Gleichzeitig fragen sich jedoch viele, wie sie die zusätzliche Zeit, welche sie nun zu Hause verbringen, sinnvoll nutzen können. Auch hier bietet das Internet eine gute Hilfe, denn heutzutage gibt es ein schier unüberschaubares Angebot an Möglichkeiten, um sich zu Hause online weiterzubilden.

Online Lernen auch für Erwachsene

Das Online-Lernen ist dabei nicht nur für Kinder und Jugendliche interessant, welche derzeit über das Internet ihre Schulaufgaben und Unterrichtseinheiten erledigen. Auch Erwachsene können ihre Fertigkeiten in bestimmten Bereichen dadurch verbessern. So finden sich beispielsweise auf YouTube Tausende von Tutorials zu vielfältigsten Themen, in welchen sich Interessierte vertiefte Kenntnisse aneignen können. Deshalb ist für viele die aktuelle Situation eine ideale Gelegenheit, einen Onlinekurs zu belegen. Die Kurse haben dabei den großen Vorteil, dass überfüllte Klassenzimmer oder Hörsäle nicht zu erwarten sind. Außerdem können sich die Lerninteressierten ihren Stundenplan selbst zusammenstellen können. Auf diese Weise belegt jeder nur die Themen, welche wirklich interessieren. Zugleich kann das Pensum ganz nach Belieben gesteigert oder verringern werden.

Besonders beliebt: Eine neue Fremdsprache lernen

Eine der beliebtesten Varianten ist sicherlich das Lernen einer Fremdsprache. Die Motivation dafür kann dabei ganz unterschiedlich sein. Während manche ihre bestehenden Englisch- oder Französischkenntnisse auffrischen möchten, wollen andere die Landessprache ihres Lieblingsreiseziels besser verstehen, um bei der Kommunikation vor Ort über das bloße „Guten Tag“, „Danke“ oder „Wo geht es nach?“ hinauszukommen.

Coronavirus: Wichtige Infos zu Reisen und Urlaub

Häufig sind es jedoch auch berufliche Gründe, welche den Ausschlag für das Erlernen einer bestimmten Sprache geben. Während für das Sprachenlernen aus losem persönlichen Antrieb vielfach Videokurse oder Hörbücher ausreichend sein mögen, gibt es für intensivere Bemühungen mittlerweile eine große Anzahl professioneller Onlineanbieter, welche das Lernen nach Wunsch zu ihrem Geschäftsfeld erkoren haben und den Lernwilligen mithilfe ihrer Softwarelösungen oder mit eigenen Lehrern im virtuellen Klassenzimmer auf die Sprünge helfen möchten.

Onlinekurse über Computer & Software

Doch diese Technik ist inzwischen längst nicht mehr auf Fremdsprachen beschränkt. So gibt es insbesondere beim Thema Computer und Software unzählige Angebote, mit welchen Nutzer zum Beispiel ihre Excel- oder PowerPoint-Kenntnisse optimieren können. Doch das Angebot reicht noch weiter, denn mittlerweile gibt es auch für ausgefallenste Softwarelösungen Kurse, welche belegt werden können. Darüber hinaus gibt es die Onlinekurse auch für ganze Berufszweige. Wer sich beispielsweise für den Einstieg in den Onlinehandel interessiert, findet auch dazu ein Angebot. Neben kaufmännischen und Web-Kenntnissen wird hierbei auch das nötige Know-how über Auswahl und Bezug von Waren oder zum Social Media Marketing vermittelt.

Mit kostenlosem Schnupper-Einstieg den Kurs testen

Für die Bezahlung der professionellen Anbieter stehen Einmalzahlungen oder Abonnements zur Auswahl. Die monatlichen Abo-Zahlungen setzen sich dabei durch. Denn die Nutzer bestimmen auf diese Weise selbst, wie lange sie das Angebot wahrnehmen und bezahlen auch nur für diese Zeit. Aufgrund der großen Auswahl finden Interessierte meist mehrere Unternehmen für ihren Wunsch-Lerninhalt. Die monatlichen Kosten können aber durchaus zwischen ein- und dreistelligen Beträgen schwanken. Die meisten Anbieter bieten ihren potenziellen Kunden einen kostenlosen Schnupper-Einstieg. Damit sollen sich diese besser damit vertraut machen können, um später, so die Hoffnung der Firmen, in den kostenpflichtigen Bereich mit erweitertem Umfang zu wechseln. Wer sich also dafür interessiert, seine Kenntnisse online ein wenig aufzufrischen, der muss im Netz nur ein wenig recherchieren. Der passende Kurs ist meist nur wenige Klicks entfernt.

- ANZEIGE -