Am Volksfestplatz in Schweinfurt. Foto: Pascal Höfig
Am Volksfestplatz in Schweinfurt. Foto: Pascal Höfig

Schweinfurt bekommt ein Autokonzert

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Theater, Kino und Konzerte sind nach wie vor nicht möglich – aus diesem Grund gibt es nun in vielen Städten sogenannte Autokinos. Das Konzept, sich vom Auto aus einen Film auf der Leinwand anzusehen, feiert nun sein Comeback – in Schweinfurt geht man noch einen Schritt weiter: Hier gibt es nun bald sogenannte „Autokonzerte“.

Künstler live erleben

Veranstaltungtechnisch sieht es in Schweinfurt zurzeit eher mau aus: Nicht nur Großveranstaltungen wie das Volksfest wurden abgesagt, auch Theatervorstellungen und andere Events finden derzeit nicht statt. Das ändert sich nun: Wie in einer Pressemitteilung bekannt wird, veranstaltet CARandCONCERT ganz besondere Konzerte: Vom Auto aus soll man trotz der Corona-Zeit Künstlern, DJs und Comedians live erleben. Den Anfang macht der Rapper Kay One, der bereits am 29.05. nach Schweinfurt auf den Volksfestplatz kommen soll. „Wir sind froh, dass wir […] eine solche Veranstaltung realisieren können und den Mitbürgern in dieser schweren Corona-Pandemie endlich wieder eine Ausgehmöglichkeit am Wochenende, unter Berücksichtigung höchster Hygienevorschriften, anbieten zu können“, so die Veranstalter des Autokonzerts.

Kay One kommt demnächst für ein Autokonzert nach Schweinfurt. Foto: CARandConcert

Kay One kommt demnächst für ein Autokonzert nach Schweinfurt. Foto: CARandConcert

Auto darf nicht verlassen werden

Doch wie läuft die Veranstaltung ab? Tickets können online im Vorverkauf erworben werden: Hier kann man zwischen einem Ticket für zwei Personen oder drei Personen in einem Pkw wählen, genauso sind Snacks und Getränke vorbestellbar. Am Veranstaltungsgelände wird das Ticket zunächst gescannt, anschließend bekommt man einen „Parkplatz“ zugewiesen. Wie im Autokino läuft das Tonsignal über eine Radiofrequenz, sodass man die Lautstärke selbst regeln kann.

Das Auto darf auch hier nicht verlassen werden – eine Ausnahme stellen die Toiletten dar: Diese dürfen nur mit Mund-Nasen-Schutz aufgesucht werden. Auch für Essen und Trinken muss man nicht aussteigen, dieses wird direkt ans Fenster gebracht, heißt es auf der Website des Anbieters. Sollte es aufgrund der längeren Nutzung des Radios zu Problemen mit der Autobatterie kommen, ist außerdem für Starthilfe gesorgt.

Auto-Festivals in anderen Städten

Auch in anderen Städten ist dieses Konzept bereits angenommen worden, in Ingolstadt wird es sogar ein „Drive-In Festival“ geben: Rund 1.000 Pkws sollen sich auf dem Volksfestplatz bei Livemusik versammeln. Auch hier gelten dieselben Regelungen wie in Schweinfurt: Kein Verlassen des Autos, maximal vier Personen aus zwei Haushalten und die Musik wird über die Radiofrequenz übertragen – Starthilfe gibt es hier ebenfalls. Für Würzburg soll auch schon ein Auto-Event in Planung sein, allerdings gibt es laut Aussage des Veranstalters bisher noch keine Genehmigung von der Stadt.

- ANZEIGE -