Schreckschusswaffe. Symbolfoto: Pascal Höfig
Schreckschusswaffe. Symbolfoto: Pascal Höfig

17-jähriger Jugendlicher bedroht Passanten mit möglicher Schusswaffe

Am Mittwoch, gegen 19.45 Uhr bedrohte ein 17-jähriger Jugendlicher aus dem Landkreis Schweinfurt zwei 28 und 30-Jahre alte Frauen die mit ihrem Fahrrad auf dem Trimm-dich-Pfad in Niederwerrn unterwegs waren.

Auf Spielplatz mit Schusswaffe hantiert

Die Mitteilung lautete, dass die Person die beiden Frauen im Vorbeifahren mit einer schwarzen Schusswaffe bedroht habe, indem er auf sie gezielt hatte. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die Polizei verlief zunächst negativ. Jedoch erging kurz darauf eine weitere Mitteilung, dass auf dem Spielplatz am Sportplatz in Niederwerrn ein Jugendlicher mit einer Schusswaffe hantieren würde.

In Gewahrsam genommen

Polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass der vermeintliche Mitteiler der verdächtigen Wahrnehmung auf dem Spielplatz der eigentliche Gesuchte der vorherigen Bedrohung war. Zeugenaussagen konnten diesen Verdacht erhärten und der Jugendliche konnte identifiziert werden. Er konnte vor Ort angetroffen werden. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens wurde er in Gewahrsam genommen. Wegen einer möglichen Alkohol- und Drogenintoxikation wurde eine Blutentnahme bei ihm angeordnet. Ersten Ermittlungen nach handelte es sich bei der verwendeten Schusswaffe um eine Spielzeugpistole. Diese konnte bisher jedoch nicht aufgefunden werden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -