Das Bauen mit Holz wird immer beliebter. Foto: Pascal Höfig
Das Bauen mit Holz wird immer beliebter. Foto: Pascal Höfig

Hausbau – Warum das Bauen mit Holz viele Vorteile bringt

Wenn man sich für den Bau eines Hauses entscheidet, steht man vor vielen Fragen. Wo soll es stehen, wie groß soll es sein und welches Material soll verwendet werden? Das Bauen mit Holz ist nicht nur bei Fertighäusern eine sinnvolle Möglichkeit, die sehr viele nennenswerte Vorteile mit sich bringt. Doch warum ist Holz für Häuser so beliebt und welche Vorteile bringt es tatsächlich mit sich?

Das Haus aus Holz – der Umwelt zuliebe

Ein heiß diskutierter Punkt beim Thema Holznutzung ist die Umweltfreundlichkeit dessen. Beim Hausbau steht Holz jedoch deutlich besser da als seine Kollegen aus Stein und Co. Nicht nur ist Holz offensichtlich ein Rohstoff, der nachwächst, seine Nutzung spart vergleichsweise viel Energie. Beim Bauen mit Holz beginnt die Energieschonung schon in der Produktion der Bauteile, denn anders als bei Beton liegt der Verbrauch von Kilowattstunden bei nur maximal 30 Kilowattstunden und nicht bei mindestens 150 Kilowattstunden. Die Herstellung von Stahlteilen benötigt sogar bis zu 600 Kilowattstunde.

Wärme & Isolation

Holzhäuser zeigen eine ihrer großen Stärken im Wärmeschutz, denn Holz hat eine geringe Wärmeausdehnung und gleichzeitig auch eine sehr niedrige Leitfähigkeit in Bezug auf Wärme. Auch Überbefeuchtung, die beim Bau von Massivhäusern schnell zu einem Zeit kostenden Problem werden kann, ist beim Holzhaus aufgrund der meist genutzten Trockenbauweise nicht zu erwarten. Sogar an stark befahrenen Straßen oder in vielbeschäftigten Wohngegenden lässt es sich im Holzhaus gut aushalten, denn ein weiterer Vorteil, den ein Holzhaus mit sich bringt, ist die natürliche Schalldichte. Eine etwa 24 Zentimeter dicke Holzwand hat denselben Dämmwert wie eine fast 70 Zentimeter dicke Wand aus Ziegelsteinen!

Großer Spielraum im Design

Während bei Massivhäusern größtenteils „im Viereck“ gedacht werden muss, kann bei einem Holzhaus auch ohne komplizierte Bauverfahren und die Anfertigung spezieller Gerüste und ähnlichem gut mit Form, Schrägen und anderen Designideen gespielt werden. Auch die Art des Holzes kann die Atmosphäre und das Raumklima enorm beeinflussen und somit neben einer Wand auch gleichzeitig ein Dekorelement sein. Neben Struktur, Farbe und der Art, wie es sich anfühlt, sind zum Beispiel auch Schnitzereien möglich.

Kosten- & Zeitfaktor

Das Holz für den Bau von Holzhäusern kommt meist aus der naheliegenden Umgebung oder liegt bei der beauftragten Baufirma zur Einsetzung bereit. Das bedeutet, dass es nach abgeschlossener Planung schnell liefer- und nutzbar ist. Dadurch können teilweise mehrere Wochen Bauzeit gespart werden. Außerdem verringert dies auch die Lieferkosten für das Material, ebenso wie es das geringere Gewicht und somit die Möglichkeit, mehr Rohstoff auf einmal zu transportieren, tut.

Fazit

Ein Holzhaus bringt also mehr als nur einen Vorteil mit sich und erweist sich dadurch als eine sinnvolle Alternative zum Massivhaus – das erklärt auch, weshalb Bauen mit Holz immer mehr zum Trend wird!

- ANZEIGE -