Sängerin Cosi mit Jürgen Gerner vom Tonstudio. Foto: Cosi
Sängerin Cosi mit Jürgen Gerner vom Tonstudio. Foto: Cosi

Cosi: 25-jährige 2-fach Mama und Sängerin aus Schweinfurt

Erst 25 Jahre alt und zweifache Mutter – das ist Sängerin Cosi! Die gebürtige Limburgerin ist mit 15 Jahren nach Schweinfurt gezogen und lebt nun seit zehn Jahren dort. Durch ihre Stimme überzeugt sie viele Menschen im Netz – ihr erster Song ist bereits veröffentlicht und der zweite folgt bald. Ihre Leidenschaft zur Musik hat sie schon als Kind entwickelt – unter anderem durch den Besuch eines Musikgymnasiums und einer professionellen Stimmbildung. Was genau für Musik sie macht und was ihre Pläne für die Zukunft sind, haben wir Cosi gefragt:

Schweinfurt City (SC): Erzähl doch mal etwas über Dich: Wer bist Du? Wie alt bist Du? Was machst Du? Was verbindet Dich mit Schweinfurt?

Cosi: Mein bürgerlicher Name ist Jessica Cosma. Aber ich bin einfach Cosi. Ich bin 25 Jahre und aufgewachsen in einem kleinen Dörfchen bei Limburg a. d. Lahn. Mit 15 bin ich mit meiner Mutter nach Schweinfurt gezogen, hier habe ich geheiratet, bin mittlerweile geschieden und habe zwei Kinder.

SC: Wann hast Du mit der Musik angefangen und wie ist Deine Leidenschaft zur Musik entstanden?

Cosi: Musik mach ich schon immer. Bis ich 13 Jahre alt war, hatte ich Stimmbildung bei einer Opernsängerin in Limburg, angefangen mit fünf Jahren. Ich war auf einem Musikgymnasium und habe einige Instrumente gelernt. Davon ist aber nicht viel übrig geblieben. Nur meine Stimme.

Cosi im Tonstudio. Foto: Cosi

Cosi im Tonstudio. Foto: Cosi

Mama und Sängerin

SC: Bist Du hauptberuflich Musikerin? Und reicht das aus, um Deine Familie zu ernähren? Oder ist das mehr ein Hobby von Dir?

Cosi: Zurzeit bin ich „nur“ Mama und konzentriere mich in jeder freien Minute auf die Musik.

SC: Welchem Genre können Deine Lieder zugeordnet werden?

Cosi: Meine eigenen Lieder sind dem Deutsch-Pop zuzuordnen, zurzeit arbeite ich an einem Album zusammen mit Rapper Nessuno (24) aus Wiesbaden.

SC: Was ist Deine Zielgruppe und um was geht es in Deinen Songs?

Cosi: Durch meinen ersten Track „Frei sein“ habe ich Sponsoren gewonnen, durch die wir auf dem kommenden Album deutlich an Qualität zulegen können. Wir verarbeiten in diesen Liedern unsere Erfahrungen der letzten Jahre, weswegen auch die Zielgruppe wohl in dieser Kategorie liegt. Nessuno und ich, wir mussten beide sehr früh auf eigenen Beinen stehen. Da gibt es natürlich viel zu verarbeiten. Trotzdem schreiben wir auch viele sarkastisch witzige oder ermutigende Texte.

Rapper Nessuno. Foto: Cosi

Rapper Nessuno. Foto: Cosi

Zukunftspläne und Corona-Einschränkungen

SC: Was macht Deine Musik so besonders? Was sind Deine Pläne und Ziele für die Zukunft?

Cosi: Ich denke, seine verrauchte und meine klassische Stimme, das wird das Album auf jeden Fall zu etwas Besonderem machen. Wie wahrscheinlich jeder Musiker, hoffe ich natürlich, irgendwann mein Geld mit der Musik zu verdienen.

 

 

SC: Wie sieht es zurzeit aus? Gibt es Einschränkungen aufgrund von Corona?

Cosi: Da wir im Moment mit Schreiben und im Studio beschäftigt sind, beeinträchtigt uns Corona eher wenig. Von meinen alten Produzenten habe ich mich mittlerweile getrennt und ein neues Studio in der Nähe gefunden. Dort wird auch mein Debütsong „Frei sein“ aufgearbeitet und auf dem Album in neuem Glanz erscheinen.

- ANZEIGE -