Symbolbild Unfall. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Unfall. Foto: Pascal Höfig

Sattelzug kollidiert mit Pannenfahrzeug

Am Donnerstag, 10.09.2020, fuhr ein 30-Jähriger mit seinem Kleintransporter auf der BAB 70 in Fahrtrichtung Würzburg. Wegen eines plötzlich auftretenden Defekts an seinem Kleintransporter hielt der Mann zwischen den Anschlussstellen Knetzgau und Haßfurt auf dem Seitenstreifen an. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah gegen 19:10 Uhr ein in gleicher Richtung fahrender 40-Jähriger mit seinem Sattelzug das auf dem Seitenstreifen stehende Pannenfahrzeug.

Leitplanke durchbrochen und umgekippt

Der Sattelzug prallte in weiterer Folge mit der Fahrzeugfront auf das Heck des Kleintransporters. Durch die Wucht des Aufpralls durchbrachen beide Fahrzeuge die Außenschutzplanke und das Gebüsch, kippten seitlich um und kamen in der angrenzenden Böschung zum Liegen. Der Fahrer des Kleintransporters befand sich zum Zeitpunkt des Aufpralls noch in der Fahrerkabine. Beide Fahrzeugführer wurden mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt.

Vollsperrung in Richtung Würzburg

Zum Zwecke der Unfallaufnahme sowie der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die A 70 in Fahrtrichtung Würzburg zwischen den Anschlussstellen Knetzgau und Haßfurt bis in die späten Morgenstunden des 11.09.2020 voll gesperrt werden.
Unterstützt wurde die VPI Schweinfurt-Werneck von der Autobahnmeisterei Knetzgau, den freiwilligen Feuerwehren der Gemeinden Haßfurt, Sand und Knetzgau, sowie dem technischen Hilfswerk.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck.

- ANZEIGE -