Banner
Wasserglas. Symbolfoto: Pascal Höfig
Wasserglas. Symbolfoto: Pascal Höfig

Gesundheitsamt informiert: Trinkwasser nicht mehr abkochen

Das Gesundheitsamt Schweinfurt hat das seit 10. September 2020 bestehende Abkochgebot für die Ortschaften Theilheim, Hergolshausen, Garstadt, Essleben, Waigolshausen, Ettleben, Werneck, Zeuzleben und Mühlhausen aufgehoben. Das heißt, das Trinkwasser im Landkreis Schweinfurt muss ab sofort nicht mehr abgekocht werden. Das Trinkwasser wird jedoch nach wie vor gechlort.

Abkochgebot aufgrund mikrobiologischer Verunreinigung

Das Abkochgebot war notwendig gewesen, da bei einer Routineuntersuchung im Bereich des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Rhön-Maintal-Gruppe (RMG) eine mikrobiologische Verunreinigung des Trinkwassers festgestellt worden war. Die weiterhin aktuell noch notwendige Chlorung erfolgt nach strenger Maßgabe der Trinkwasserverordnung. Gesundheitliche Beeinträchtigungen bestehen nicht. Die RMG weist jedoch darauf hin, dass mit Chlor desinfiziertes Wasser für Aquarien ungeeignet ist. Sobald die Desinfektion mit Chlor nicht mehr notwendig ist, wird die RMG die Haushalte informieren.

Reste in Leitungen: Wasser lange ausfließen lassen

Die RMG weist des Weiteren darauf hin, dass trotz sorgfältiger und umfangreicher Netzspülungen sich besonders in privaten häuslichen Leitungsnetzen noch Reste von verunreinigtem Wasser befinden können. Die Haushalte werden deshalb unbedingt gebeten, an einigen Wasserhähnen, besonders in der Küche, das Wasser so lange laufen zu lassen, bis es kühl, klar und sauber aus dem Wasserhahn fließt.

Sollten Bürgerinnen und Bürger der betroffenen Ortschaften dennoch anhaltende Auffälligkeiten feststellen, mögen sie diese bitte der RMG umgehend melden unter Telefon 09725/700-0.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Landratsamt Schweinfurt.

Billboard 2 Topmobile