Feuerwehr bei einem Brand im Einsatz. Foto: Pascal Höfig
Feuerwehr bei einem Brand im Einsatz. Foto: Pascal Höfig

Ermittlungen nach Wohnhausbrand: 300.000 Euro Sachschaden

Nachdem am Samstagmorgen ein Wohnhaus in Nüdlingen im Landkreis Bad Kissingen durch ein Feuer vollständig ausgebrannt war, hatte die Kripo Schweinfurt unverzüglich erste Untersuchungen in dem Wohnraum, in dem das Feuer ausgebrochen war, eingeleitet. Das Ausmaß der Brandzehrungen erschwert jedoch die Ermittlungen.

Sehr hoher Zerstörungsgrad

Am Samstag gegen 6.40 Uhr hatte in der Bergstaße ein Wohnhaus lichterloh gebrannt. Die örtlichen Feuerwehren waren zahlreich im Einsatz, konnten das Ausbreiten der Flammen im Anwesen jedoch nicht verhindern. Das Gebäude brannte vollständig aus und ist aktuell nicht bewohnbar. Durch den hohen Zerstörungsgrad in den Zimmern wird es den Brandermittlern nicht möglich sein, die genaue Brandursache zu bestimmen. So lautet die erste Einschätzung des Sachbearbeiters der Kripo Schweinfurt.

Etwa 300.000 Euro Schaden

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 300.000 Euro. Die Statik des Gebäudes wurde bereits durch das THW überprüft, nach aktuellem Sachstand ist es demnach nicht einsturzgefährdet.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -