Anruf. Symbolfoto: Pascal Höfig
Anruf. Symbolfoto: Pascal Höfig

Älteres Ehepaar um Erspartes gebracht – Kripo bittet um Hinweise

Erneut haben sich Telefonbetrüger in Schonungen als Polizeibeamte ausgegeben und ein älteres Ehepaar um einen fünfstelligen Geldbetrag gebracht. Die Kriminalpolizei Würzburg hat inzwischen die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auch auf Hinweise zu dem noch unbekannten Geldabholer.

Als Kripo-Beamter ausgegeben

Die Telefonbetrüger meldeten sich erstmals am Mittwochmorgen bei den Senioren. Sie gaben sich als Beamte der Kriminalpolizei aus und erkundigten sich nach den Vermögensbeständen der Eheleute. Durch die geschickte Gesprächsführung der Anrufer ahnten die Geschädigten nicht, dass sie Betrügern aufgesessen sind und gaben Auskunft zu ihren verfügbaren Barmitteln.

Geld an Abholer übergeben

Die Betrüger machten den Senioren in den Telefongesprächen glaubhaft, dass es sich bei ihren Ersparnissen um Falschgeld handeln würde. Mit dieser Begründung sollte das Geld an einen Abholer ausgehändigt und in der Folge ausgetauscht werden.

Im Zeitraum zwischen 11.45 Uhr und 12.15 Uhr übergaben die Geschädigten einen fünfstelligen Geldbetrag an einen Abholer, der wie folgt beschrieben wird:

  • Männlich
  • Etwa 30 Jahre alt
  • Ca. 180 cm groß und schlank
  • Dunkle Haare
  • sonnengebräunt
  • schwarz gekleidet

Wer kann Hinweise geben?

Die Geldübergabe erfolgte vor der Kirche in Mainberg, im Bereich einer dortigen Unterführung zum Main. Der Täter verschwand mit seiner Beute in unbekannte Richtung.

Wer die Geldübergabe möglicherweise beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -