Banner
Der Schweinfurter Weihnachtsmarkt. Foto: Dirk Flieger
Der Schweinfurter Weihnachtsmarkt. Foto: Dirk Flieger

Geplante Schweinfurter Stadtweihnacht muss kleiner ausfallen

Die als Alternativkonzept zum Schweinfurter Weihnachtsmarkt geplante „Schweinfurter Stadtweihnacht“ muss kleiner ausfallen als geplant. Das Konzept sah ursprünglich vor, dass über das Stadtgebiet verteilt, an verschiedenen Plätzen, weihnachtliche Atmosphäre geschaffen wird. So sollten extra hierfür „gastronomische Flächen“ ausgewiesen werden, auf denen Glühwein und Speisen angeboten werden. Zusätzlich sollte der Schillerplatz als Verbindung zwischen Innenstadt und Stadtgalerie mit Kinderkarussell und Kinderriesenrad bespielt werden.

Kein Winterdorf

Leider haben sich die Hygienevorschriften in der Zeit von September bis heute geändert, sodass auch dieses Konzept der „Schweinfurter Stadtweihnacht“ verändert und entsprechend angepasst werden musste.

Das für die Marktplatz Nordseite geplante Winterdorf von GenussReichStadt Schweinfurt e. V. kann demnach nicht stattfinden, gastronomische Flächen darf es grundsätzlich nicht geben. „Unser Verein hätte sehr gerne ein angepasstes Winterdorf veranstaltet, allerdings sind die Unwägbarkeiten in diesem Jahr so groß, das wir unsere Bewerbung schweren Herzens wieder zurückziehen mussten“, so stellvertretender Vorsitzender Jürgen Dahms.

Keine Fahrgeschäfte

Auch am Schillerplatz wird es keine Fahrgeschäfte geben, da Vergnügungsbetriebe im Rahmen der 8. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung nicht betrieben werden dürfen. Für die Schweinfurter Stadtweihnacht bedeutet dies, dass ausschließlich Verkaufshütten auf der Marktplatz Südseite (unterhalb des Wochenmarktes) und am Georg-Wichtermann-Platz mit jeweils entsprechendem Abstand gestellt werden können. Die Verkaufszeiten orientieren sich an den Öffnungszeiten des Einzelhandels.

Reduziertes Angebot

„Wir freuen uns, trotz der sich täglich neu ergebenden Herausforderungen, unsere drei städtischen Stände mit 28 Kunsthandwerkern und sozialen Einrichtungen im Zeitraum von 26.11. – 23.12. belegen zu können. Gerne hätten wir den Bürgern ein noch breiteres Angebot präsentiert, doch leider haben sich in diesem Jahr einige Warenkäufer Grund der Situation entschlossen nicht zu kommen, für einige ist auch das Risiko, z. B. aus dem Ausland (Südtirol) einzureisen, aktuell zu hoch“, so Citymanager Thomas Herrmann.

Mit dem Christbaum auf dem Marktplatz, der traditionellen Weihnachtsbeleuchtung, dem Adventskalender und den Ständen der Stadtweihnacht wird Schweinfurt auch in diesem Jahr nicht auf das weihnachtliche Ambiente verzichten müssen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Schweinfurt.

Billboard 2 Topmobile