Banner
Anna-Sarah Ockert, Leiterin Neue Energiesysteme, lädt an der neuen Ladesäule am Hauptfriedhof. Foto: Stadtwerke Schweinfurt GmbH, Maximilian Frauenhofer
Anna-Sarah Ockert, Leiterin Neue Energiesysteme, lädt an der neuen Ladesäule am Hauptfriedhof. Foto: Stadtwerke Schweinfurt GmbH, Maximilian Frauenhofer

Zuwachs um 19 Prozent: Auch Schweinfurter Ladenetz wächst weiter

Der Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur nimmt weiter an Fahrt auf: 33.107 öffentliche Ladepunkte sind aktuell im Ladesäulenregister des BDEW gemeldet, jede zehnte davon ist ein DC-Schnelllader. Damit sind in den vergangenen sechs Monaten mehr als 5.300 neue Ladepunkte hinzugekommen. Der Zuwachs um 19 Prozent trotz Corona-Lockdown macht deutlich: Der Ausbau der öffentlichen Ladepunkte geht ungebremst weiter.

„Wir freuen uns, dass dank staatlicher Förderung endlich mehr Elektrofahrzeuge auf die Straße kommen. Dieser aktuelle Impuls darf aber nicht verpuffen, sondern muss Initialzündung dafür sein, die Elektromobilität in die Breite zu tragen“, sagt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung.

Auslastung der Ladeinfrastruktur gering

Aktuell sind laut einer Hochrechnung des BDEW rund 240.000 vollelektrische Fahrzeuge und 200.000 Plug-In-Hybride zugelassen, wobei Plug-in-Hybride in der Regel zu nicht einmal 50 Prozent elektrisch fahren. Für eine wirtschaftliche Auslastung der rund 33.100 Ladepunkte wären jedoch mindestens 550.000 vollelektrische Fahrzeuge erforderlich. „Trotz des erfreulichen Anstiegs an Neuzulassungen reicht die Zahl an E-Fahrzeugen also noch nicht aus, um einen wirtschaftlichen Betrieb der Ladeinfrastruktur sicherzustellen“, so Andreae weiter.

Schweinfurter Ladenetz weiter ausgebaut

Auch in Schweinfurt wächst die Anzahl öffentlich zugänglicher Lademöglichkeiten für E-Autos weiter an. Nachdem die Stadtwerke Schweinfurt zuletzt zwei Schnellladestationen in Betrieb genommen haben, wurde nun das Ladenetz mit sogenannten Normallladepunkten weiter aufgestockt. So ging diese Woche am Hauptfriedhof eine neue Ladestation in Betrieb. Die Ladestation „Hauptfriedhof“ befindet sich auf dem Parkplatz vor dem Kindergarten St. Anton bzw. dem Seniorenzentrum Maria Frieden und verfügt über zwei Ladepunkte mit einer Ausgangsleistung von bis zu 22 Kilowatt.

Rectangle
topmobile2

Weitere Ladestationen in Planung

„Die Stadtwerke gehen mit dem Bau und Betrieb der Ladeinfrastruktur massiv in Vorleistung, um einen schnellen Hochlauf der Elektromobilität zu ermöglichen. Die Ladestation Hauptfriedhof ist ein weiterer Baustein unseres fortlaufenden Ausbauplans für unser Ladenetz“, freut sich Anna-Sarah Ockert, Leiterin Neue Energiesysteme bei den Stadtwerken Schweinfurt. Die Ladestation am Hauptfriedhof wird nicht die Letzte in diesem Jahr sein. „Es sind noch weitere Ladestationen in Bau, die in den nächsten Wochen in Betrieb gehen werden“, berichtet Ockert weiter.

Die Nutzung der öffentlichen Ladestationen ist z.B. mit einer „Kundenkarte für Elektrotankstellen“ der Stadtwerke Schweinfurt möglich. Die Kundenkarte kann bequem über die Website www.stadtwerke-sw.de oder in den Kundencentern der Stadtwerke beantragt werden. Alternativ kann die Lade-App „charge it easy“ genutzt werden, welche die Zahlung per Kreditkarte ermöglicht.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung der Stadtwerke Schweinfurt.
Banner 2 Topmobile