Banner
Auch in der Weihnachtszeit kann man helfen. Grafik: Selina Dietrich/ Foto: Pascal Höfig
Auch in der Weihnachtszeit kann man helfen. Grafik: Selina Dietrich/ Foto: Pascal Höfig

Wie man in der Weihnachtszeit helfen kann

Weihnachten: das Fest der Liebe!  Doch dieses Jahr wird es anders. Statt mit der ganzen Familie gemeinsam am Tisch das Weihnachtsmenü zu genießen, gibt es dieses Jahr Kontaktbeschränkungen und eine Höchstanzahl an Personen, die gemeinsam feiern dürfen. Genau deshalb ist es schön, wenn man dieses Jahr Liebe verteilt. Wie man in der Weihnachtszeit trotz oder gerade wegen Corona helfen kann, haben wir hier aufgelistet.

Für Andere einkaufen

Symbolbild Einkaufswagen. Foto: Pascal Höfig

Symbolbild Einkaufswagen. Foto: Pascal Höfig

Quarantäne, Risikogruppe, körperlich eingeschränkt – es gibt viele Gründe, warum eine Person nicht einkaufen gehen kann. Aber auch dafür gibt es eine Lösung! Andere tun es! Um Menschen in Not zu helfen, kann man den Wocheneinkauf der Nachbarn oder der Familie nebenan übernehmen. Um sich selbst nicht zu gefährden, sollte der Einkauf ohne Kontakt übergeben werden. Am besten stellt man den Einkauf vor der Tür ab und hält den Mindestabstand von 1,5 Metern in jedem Fall ein.

Bei lokalen Anbietern kaufen

Support während Corona-Krise: Plattformen für Schweinfurt

Mit am härtesten getroffen hat der Lockdown wohl den Einzelhandel. Immer mehr Menschen kaufen bei Online-Riesen. Um Schließungen lokaler Geschäfte zu vermeiden, gibt es die Möglichkeit, diese auch in der Weihnachtszeit zu unterstützen. Denn auch viele lokale Läden bieten mittlerweile einen Online-Shop an.

Rectangle
topmobile2

Zuhause bleiben

Ganz einfach, aber große Wirkung: Zuhause bleiben! Gerade in der jetzigen Zeit, in der die Infektionszahlen sehr hoch sind ist Zuhause bleiben wohl mit der effektivste Schutz. Und wenn man ehrlich ist: Zuhause ist es doch immer noch am schönsten! Damit da keine Langeweile über die Feiertage aufkommt, gibt es tolle Dinge, die man in den eigenen vier Wänden machen kann.

Lokale Gastronomie unterstützen

Fränkischer Schweinebraten mit Klößen. Foto: Jessica Hänse

Fränkischer Schweinebraten mit Klößen. Foto: Jessica Hänse

Durch den aktuellen Lockdown müssen Gaststätten und Restaurants weiterhin geschlossen bleiben. Um der lokalen Gastronomie unter die Arme zu greifen, kann man Essen zum Mitnehmen bestellen oder direkt vor die Haustüre liefern lassen. Auch Gutscheine können bei vielen Lokalen erworben werden. So kann man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Man unterstützt die ansässigen Restaurants und hat gleichzeitig ein Weihnachtsgeschenk für die Liebsten!

Billboard 2 Topmobile