Banner
Eine Haftzelle in einer Polizeidienststelle. Foto: Pascal Höfig
Eine Haftzelle in einer Polizeidienststelle. Foto: Pascal Höfig

Polizisten angegriffen und bespuckt

Nachdem bei einem 18-Jährigen am Mittwochabend in Schweinfurt mutmaßlich gestohlene Bekleidung und geringe Mengen Betäubungsmittel aufgefunden wurden, begann der Mann sich der Festnahme zu widersetzen und spuckte dabei den Polizeibeamten unter anderem ins Gesicht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der Beschuldigte am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Diebesgut und Drogen

Gegen 20:00 Uhr wurde die Polizeiinspektion Schweinfurt über einen mutmaßlichen Ladendieb informiert. Der 18-Jährige wurde vorläufig festgenommen und mit zur Dienststelle genommen. Die Streifenbesatzung fand bei der Durchsuchung des Mannes neben mutmaßlich entwendeter Bekleidung im Wert von rund 100 Euro auch noch zwei kleinere Haschischbrocken. Als der mutmaßliche Ladendieb daraufhin in die Hafträume der Polizeiinspektion Schweinfurt verbracht werden sollte, griff er plötzlich die umstehenden Beamten an. Er trat mit den Füßen nach den Polizisten und spukte diesen mehrfach in Gesicht und Haare.

Nacht im Haftraum verbracht

Erst durch die Fesselung des 18-Jährigen an Händen und Füßen gelang es den Beamten, den 18-Jährigen unter Kontrolle zu bringen. Er musste die Nacht im Haftraum verbleiben. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der Mann am Donnerstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der die Haft zur Sicherung der Hauptverhandlung gegen den 18-Jährigen anordnete.

In JVA überstellt

Der 18-Jährige wird sich nun neben dem Vorwurf des Ladendiebstahls und wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auch noch wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung zu verantworten haben. Er wurde inzwischen einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

Rectangle
topmobile2
Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.
Banner 2 Topmobile