Banner
Oberbürgermeister Sebastian Remelé (links) und Landrat Florian Töpper (rechts) vor dem gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Schweinfurt auf dem Volksfestplatz zum Start der Termin-Impfungen am 15.02.2021. Foto: Andreas Lösch/ Landratsamt Schweinfurt
Oberbürgermeister Sebastian Remelé (links) und Landrat Florian Töpper (rechts) vor dem gemeinsamen Impfzentrum von Stadt und Landkreis Schweinfurt auf dem Volksfestplatz zum Start der Termin-Impfungen am 15.02.2021. Foto: Andreas Lösch/ Landratsamt Schweinfurt

Stadt und Landkreis Schweinfurt: Impfzentrum auf Volksfestplatz eröffnet

Die Öffnung des Impfzentrums auf dem Volksfestplatz am Montag, 15. Februar, ist für Stadt und Landkreis Schweinfurt ein Meilenstein im Kampf gegen die Corona-Pandemie.

25.000 Registrierungen

Seit 18. Januar haben sich (Stand 15.02.2021) 25.000 Bürgerinnen und Bürger, die sich impfen lassen möchten, online oder telefonisch für eine Impfung gegen das Coronavirus registrieren lassen. Aufgrund der unzureichenden Versorgung mit Impfstoff waren lange ausschließlich Impfungen in den Altenheimen, Seniorenresidenzen und sonstigen pflegerischen Einrichtungen möglich. Seit Montag nun können endlich auch alle Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahren aus Stadt und Landkreis Schweinfurt eine Impfung erhalten – für sie hat das Impfzentrum am Volksfestplatz seit Montag geöffnet.

Langes Warten

Inge Christoffel war eine der ersten Bürgerinnen aus der Stadt Schweinfurt, die am Montagvormittag eine Impfung gegen das Coronavirus erhielten. Aus dem Landkreis Schweinfurt war Wolfgang Kunkel aus Niederwerrn einer der ersten Bürger, die eine Schutzimpfung gegen Corona erhalten haben. Sowohl die 89-Jährige als auch der 92-Jährige mussten nicht lange warten: Nach der Anmeldung im Impfzentrum ging es für die Senioren jeweils zügig in den Impfbereich, wo sie nacheinander von Impfarzt Michael Reinhart begrüßt und in einem Aufklärungsgespräch über den Impfablauf informierte wurden. Auch die gesundheitliche Eignung der beiden Impfwilligen für die Impfung wurde noch einmal geprüft.

Inge Christoffel (89) aus der Stadt Schweinfurt, die als eine der ersten Bürger/innen im Impfzentrum auf dem Volksfestplatz gegen das Coronavirus geimpft worden ist. Foto: Kristina Dietz/ Stadt Schweinfurt

Inge Christoffel (89) aus der Stadt Schweinfurt, die als eine der ersten Bürger/innen im Impfzentrum auf dem Volksfestplatz gegen das Coronavirus geimpft worden ist. Foto: Kristina Dietz/ Stadt Schweinfurt

Im Anschluss erfolgte die Impfung durch medizinisches Fachpersonal. Beide, sowohl Inge Christoffel also auch Wolfgang Kunkel, haben die Impfung mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer gut vertragen. In drei Wochen folgt nun jeweils die Zweitimpfung, für die bereits ein Termin festgelegt wurde.

„Ein guter Tag für die Region Schweinfurt“

Oberbürgermeister Sebastian Remelé und Landrat Florian Töpper waren zur Eröffnung ebenfalls vor Ort am Impfzentrum. Aufgrund der aktuellen Situation und aus Rücksicht auf die zahlreich anwesenden älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger verschafften sie sich aber nur mit dem nötigen Abstand vor dem Impfzentrum einen Überblick. „Es ist ein guter Tag für die Region Schweinfurt“, sind sich Oberbürgermeister und Landrat einig. „Wir haben lange darauf warten müssen, dass endlich ausreichend Impfstoff vorhanden ist, um das Impfzentrum auf dem Volksfestplatz öffnen zu können. Jetzt wird die Zahl der Menschen aus der Region Schweinfurt, die gegen einen schlimmen Verlauf des Coronavirus geschützt sind, steigen. Gleichzeitig sinken die Inzidenzwerte in großen Schritten. Das ist ein helles Licht am Ende des Tunnels und das macht Hoffnung, dass eine Rückkehr in die Normalität bald Schritt für Schritt möglich sein wird.“

Wolfgang Kunkel (92) aus Niederwerrn. Einer der ersten Landkreisbürger, die im Impfzentrum zum Auftakt der Termin-Impfungen am 15. Februar geimpft worden sind. Foto: Kristina Dietz/ Stadt Schweinfurt

Wolfgang Kunkel (92) aus Niederwerrn. Einer der ersten Landkreisbürger, die im Impfzentrum zum Auftakt der Termin-Impfungen am 15. Februar geimpft worden sind. Foto: Kristina Dietz/ Stadt Schweinfurt

Bis zu 400 Impfungen pro Tag

Insgesamt können im Impfzentrum von Stadt und Landkreis Schweinfurt täglich bis zu 400 Impfungen verabreicht werden. Wie viele Termine vergeben werden können, ist von der Impfstofflieferung abhängig. Am ersten Tag wurden im Impfzentrum auf dem Volksfestplatz 196 Bürger/innen aus Stadt und Landkreis Schweinfurt geimpft. Die nächste Impfstofflieferung steht kurz bevor: Am morgigen Dienstag, 16. Februar, werden 918 Impfdosen erwartet.

„Für die zum Teil noch sehr vereisten Wege und Schneeablagerungen auf dem Volksfestplatz entschuldigen wir uns vor allem bei den älteren Mitbürgern, die dadurch einen erschwerten Weg zum Impfzentrum hatten. Noch am Abend wird unser Winterdienst Abhilfe schaffen“, so Oberbürgermeister Sebastian Remelé.

Verbesserungsmöglichkeiten

Die Betriebsaufnahme zeigte auch weitere Verbesserungsmöglichkeiten auf, die in einem gemeinsamen Gespräch zwischen der Verwaltungsleitung des Impfzentrums, die bei der Stadt Schweinfurt liegt, und dem Dienstleister DX21 noch am Nachmittag des ersten Tages, an dem das Impfzentrum vor Ort für Termin-Impfungen eröffnete, evaluiert wurden. Die Wartezeiten vor dem Impfzentrum, sowie im Wartebereich selbst sollen optimiert werden. Hier kam es am ersten Tag zu einem erhöhten Personenaufkommen. Das Team des Impfzentrums bittet alle Bürger/innen zur Unterstützung darum, erst kurz vor dem Termin ins Impfzentrum zu kommen. Wer sehr viel früher vor Ort ist, sollte bis kurz vor dem vereinbarten Impftermin möglichst im eigenen Auto warten. Natürlich werden aber alle Beteiligten die Situation weiter beobachten und Verbesserungsmaßnahmen angehen, wo es nötig ist.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Schweinfurt.

Billboard 2 Topmobile