Banner
Blumen in der Gärtnerei. Foto: Pascal Höfig.
Blumen in der Gärtnerei. Foto: Pascal Höfig.

Corona: Weitere Öffnungen zum 1. März beschlossen

Bisher war nur die Öffnung von Friseuren für den 1. März sicher – doch heute wurden in der Kabinettssitzungen nun weitere Öffnungen beschlossen. An Kontaktbeschränkungen Maskenpflicht ändert sich jedoch nichts.

Lockerungen für Gärtnereien, Baumärkte, Friseure

Der Ministerrat hat in seiner Sitzung am 23. Februar beschlossen, zum 1. März folgende Maßnahmen in Kraft zu setzen:

  • Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumschulen, Blumenläden und Baumärkte dürfen ab dem 1. März landesweit unter den gleichen Bedingungen wieder öffnen, die für die bereits jetzt ausnahmsweise geöffneten Handels- und Dienstleistungsbetriebe gelten. Das bedeutet insbesondere Zutrittsbegrenzungen auf einen Kunden je 10 m2 für die ersten 800 m2 Verkaufsfläche und darüber hinaus einen Kunden je 20 m2.
  • Ab dem 1. März werden neben dem Friseurgewerbe und unter gleichen Bedingungen weitere körpernahe Dienstleistungsbetriebe wieder geöffnet, die zum Zweck der Körperhygiene und Körperpflege erforderlich sind (Friseure, Fußpflege, Maniküre, Gesichtspflege). Die Maskenpflicht entfällt bei Kunden nur, soweit die Art der Dienstleistung sie nicht zulässt (Gesichtspflege).
  • In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz den Wert von 100 nicht überschreitet, wird ab dem 1. März in Musikschulen Einzelunterricht wieder ermöglicht. Dabei ist der Mindestabstand zu wahren und – soweit das für das betreffende Musikinstrument möglich ist – von Schülern und vom Personal Maske zu tragen.

Meldepflicht von Inzidenz über 100

Sobald Landkreise oder kreisfreie Städte die Inzidenzschwelle von 100 erneut überschreiten, sind sie nach geltendem Recht verpflichtet, die neue Inzidenz „unverzüglich“ bekannt zu machen, so die Bestimmung der Staatsregierung. Das bedeutet in der Praxis, dass diese Bekanntmachung binnen 24 Stunden zu erfolgen hat (Karenztag). Ab dem auf den Karenztag folgenden Tag findet dann dort nur noch Distanzunterricht statt und sind die Kitas geschlossen.

Aktuelle Zahlen für Schweinfurt

Laut RKI mit dem Stand von 23. Februar, 15 Uhr, liegt die Gesamtzahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen in Stadt und Landkreis Schweinfurt derzeit bei 4.813 (Landkreis 3.305 / Stadt Schweinfurt 1.508). Aktuell sind laut Angaben des Staatlichen Gesundheitsamts Schweinfurts 59 Personen (Landkreis 47 / Stadt Schweinfurt 12) mit dem Coronavirus infiziert. Zwei Personen müssen derzeit in Krankenhäusern behandelt werden.

Alle Infos zu Stadt Schweinfurt

Alle Infos zum Landkreis

 

Eine weitere Person ist in Zusammenhang mit einem positiven Coronabefund verstorben. Dabei handelt es sich um einen positiv auf das Coronavirus getesteten 84-jährigen Mann (mit Vorerkrankungen) aus dem Landkreis Schweinfurt. Die Zahl der Todesfälle liegt somit bei insgesamt 169 (Landkreis 107 / Stadt Schweinfurt 62). Zudem gelten 185 Menschen (Landkreis 167 / Stadt Schweinfurt 18) als Kontaktperson ersten Grades und sind derzeit in Quarantäne.

Stadt Schweinfurt: Inzidenz bei 11,2

Laut Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts liegt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen (sog. 7-Tage-Inzidenz) für die Stadt Schweinfurt bei 11,2 pro 100.000 Einwohnern (Landkreis Schweinfurt 24,3).

Billboard 2 Topmobile