Banner
Die stolzen Väter mit ihren Sprösslingen zusammen mit dem zweiten Vorstand des Feuerwehrvereins Thomas Weiß (2. v.l.). Foto: Tim Mützel
Die stolzen Väter mit ihren Sprösslingen zusammen mit dem zweiten Vorstand des Feuerwehrvereins Thomas Weiß (2. v.l.). Foto: Tim Mützel

Keine Nachwuchssorgen: Babyboom bei der FFW Werneck

Allerorten haben Vereine und Organisationen mit Nachwuchssorgen zu kämpfen. Dabei ist es insbesondere für den Fortbestand des Feuerwehrwesens auf freiwilliger Basis immens wichtig, sich frühzeitig um geeigneten Nachwuchs zu kümmern. Bei der Feuerwehr Werneck kann man sich neuerdings berechtigte Hoffnung machen, in einigen Jahren genau jenen motivierten Nachwuchs für die eigenen Reihen zu finden, denn dort ist ein wahrer Babyboom ausgebrochen, so berichtet die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.

Achtmal Nachwuchs

Nicht weniger als acht aktive Wehrleute konnten sich in den zurückliegenden Wochen und Monaten über Nachwuchs in ihren Familien freuen. Damit gilt es jetzt für die frisch gebackenen Väter zusätzlich zu den großen Katastrophen im Feuerwehrdienst auch immer öfter die kleinen Katastrophen, rund um Windel, Fläschchen und Co. zu bewältigen. Dank ihrer hervorragenden Ausbildung sind die Feuerwehrleute aber natürlich jederzeit auch für häusliche Gefahrguteinsätze, das Wickeln unter Atemschutz sowie jegliche Art von austretenden Flüssigkeiten bestens gerüstet, erklärt die Vorstandschaft.

Die acht kleinen Nachwuchs-Feuerwehrlerinnen und Feuerwehrler. Foto: Tim Mützel

Die acht kleinen Nachwuchs-Feuerwehrlerinnen und Feuerwehrler. Foto: Tim Mützel

Natürlich wurden schon die besten Glückwünsche im Namen des Feuerwehrvereins von den beiden Vorständen Stefan Hein und Thomas Weiß überbracht. Obendrauf gabs noch einen Rauchmelder als Geschenk für die Sicherheit im Kinderzimmer. Thomas Weiß wird in seiner Funktion als Feuerwehrseelsorger und Diakon außerdem auch einige der neuen Erdenbürger im Rahmen eines gemeinsamen Gottesdienstes taufen.

Rectangle
topmobile2

Jugendfeuerwehr sucht immer Neuzugänge

Bis Annabelle, Klara, Felix, Finja, Theo, Hanna, Luisa und Alina aber tatsächlich die Feuerwehrstiefel schnüren und die Truppe der Jugendfeuerwehr von Jugendwart Markus Seuffert unterstützen können, müssen sie allerdings noch knappe zwölf Jahre warten.

Daher freuen sich die Verantwortlichen der Wernecker Wehr auch immer über Interessierte und Neuzugänge, die jederzeit auch ohne Voranmeldung bei den Jugendübungen (jeden dritten Dienstag um 17:30 Uhr am Feuerwehrhaus, Infos online) willkommen sind.

Banner 2 Topmobile