Banner
Das neue Logo von Schweinfurt City bei Facebook. Foto: Pascal Höfig
Das neue Logo von Schweinfurt City bei Facebook. Foto: Pascal Höfig

Neugründung – warum das Corporate Design so wichtig ist

Die Gründung eines eigenen Unternehmens bedarf nicht nur Mut, sondern auch sehr viel Organisation. Beinhaltet sind eine Menge komplexer Aufgaben, welche noch vor der Gründung anfallen.

Gründung eines Unternehmens was ist zu beachten?

Vor und bei der Gründung eines Unternehmens gilt es ein paar wichtige Punkte zu beachten:

  • Welche Rechtsform wird fürs Unternehmen gewählt?
  • Zu bedenken und durchzuführen sind auch die Gewerbeanmeldung und Kammerpflicht.
  • Ein wichtiges To-Do sind ebenso der Erhalt der Steuernummer und die Anmeldung beim Finanzamt.
  • Steckt eine Idee hinter der Gründung, sollten sich GründerInnen um gewerbliche Schutzrechte oder Lizenzen Gedanken machen.
  • Je nach Größe und Wahl der Rechtsform ist eine Eintragung ins Handelsregister notwendig.
  • Wie steht es um Beteiligungen, Partnerschaften und Rekrutierungen von MitarbeiterInnen?

Das Erscheinungsbild des Unternehmens als Teil des Erfolgskonzepts

Doch nicht nur diese grundlegenden Aufgaben sind wichtig für den Erfolg des Startups. Auch das Erscheinungsbild des Unternehmens spielt eine große Rolle, welche zum Erfolg oder Misserfolg des ganzen Vorhabens beiträgt. Bei dieser Identität (auch Corporate Identity) des Unternehmens spielt das sogenannte Corporate Design eine wichtige Rolle.

Was ist Corporate Design?

Beim Corporate Design (kurz: CD) handelt es sich um ein konzeptioniertes, einheitliches Erscheinungsbild eines Unternehmens oder einer Marke, also ums grundlegende Design des Unternehmens. Vor allem, aber bei Weitem nicht nur, im kreativen Bereich spielt das eine große Rolle. Denn schon dieses Design ist das erste Aushängeschild fürs Unternehmen. Es prägt den ersten Eindruck, beispielsweise bei der Gründung eines Modelabels, einer Werbeagentur oder wenn sich ein Grafiker oder eine Grafikerin selbstständig macht.

Rectangle
topmobile2

Was zählt zum Corporate Design dazu?

Zum Corporate Design gehören verschiedene Komponenten. Allen voran geht das Logo des Unternehmens, welches auf allen Plattformen, auf jedem Ausdruck, jeder Rechnung und Sonstigem zu sehen sein wird. Zum Corporate Design gehören aber auch der Aufbau und die Struktur der Webseite die optische und textliche Gestaltung des Unternehmensauftrittes zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche.

Bei der Entwicklung des Corporate Designs gehören auch ansprechende Kuverts und  Briefköpfe mit entsprechendem Logo und Design dazu, Visitenkarten erstellen ist auch ein wichtiger Bestandteil des ganzen Prozesses. Schließlich sollen in der Geschäftswelt auch Kontakte geknüpft werden, wobei es immer von Vorteil ist, etwaige Kontaktmöglichkeiten so einfach wie möglich austauschen zu können. Diese Businesskarte sollte aus einer Menge anderer erhaltener Karten im positiven Sinne herausstechen.

Farben, Formen, Schrift und Bilder – all das ist CD

Bei all diesen Komponenten müssen Aspekte wie die Schriftart, die gewählten Farben, Formen, Linien, Stile und Bilder sowie Bildsprache ein einheitliches Bild ergeben, welche das Unternehmen repräsentieren und in einem professionellen Licht zeigen. Das Design entscheidet im ersten Eindruck, ob ein Unternehmen als professionell, ansprechend und sympathisch wahrgenommen wird oder – sofern nicht durchdacht oder schlecht umgesetzt – leider das Gegenteil von all den genannten Eigenschaften.

Neugründung: das Corporate Design als erstes Aushängeschild fürs Unternehmen

Wer sich dazu entschließt, ein eigenes Unternehmen zu gründen, hat schon vor der Gründung selbst vieles zu bedenken und zu beschließen. Dazu gehören Dinge wie die gewünschte Rechtsform der Firma, die Gewerbeanmeldung, die Steuernummer und je nach Vorhaben und Art des Unternehmens das Finden von MitarbeiterInnen. Aber nicht nur solche Aspekte gehören zur Gründung dazu. Auch das optische Erscheinungsbild des Unternehmens, das Corporate Design, ist ein nicht zu unterschätzender Faktor, dem ausreichend Zeit gewidmet werden sollte.

Brandneue Möglichkeiten für Unternehmen auf jobs.mainpost.de

Dazu gehören Punkte wie das Logo, das Design und der Aufbau der Webseite, die Gestaltung von Visitenkarten, Briefumschlägen, Briefköpfen/-papier und auch die grundsätzliche Gestaltung aller Werbemittel. Am Ende soll überall ein roter Faden erkenntlich sein und alles, was zum Unternehmen dazu gehört, ein einheitliches Bild ergeben. Denn dieses sorgt dafür, dass der erste Eindruck bei zukünftigen Kunden und anderen Stakeholdern ein durchweg positiver und professioneller ist.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastbeitrag. 
Billboard 2 Topmobile