Banner
Der erste Naturheilwassersee Deutschlands in Bad Königshofen ist nur eines von zahlreichen Gesundheitsangeboten im Bäderland Bayerische Rhön. Foto: Bad Königshofen
Der erste Naturheilwassersee Deutschlands in Bad Königshofen ist nur eines von zahlreichen Gesundheitsangeboten im Bäderland Bayerische Rhön. Foto: Bad Königshofen

Darum lohnt sich ein Besuch ins Bäderland Bayerische Rhön

Bad Bocklet, Bad Kissingen, Bad Brückenau, Bad Königshofen und Bad Neustadt: Zusammen bilden diese fünf Kurorte, welche sich in bester Nachbarschaft befinden, das Bäderland Bayerische Rhön. Vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ausgewiesen als „Gesundheitsregion Bayern“, finden sich hier nicht nur zahlreiche Freizeitangebote und Veranstaltungs-Highlights, sondern auch eine atemberaubende Naturlandschaft. Diese würde übrigens von der Weltkulturorganisation UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt. Das Bäderland Bayerische Rhön bietet also die perfekte Voraussetzung für eine gesunde Auszeit und reichlich Abwechslung — und das nahezu vor der eigenen Haustür! Gerade nach den letzten, teilweise sehr belastenden Monaten mit Corona, ist dies für viele besonders wichtig. Da die meisten aber noch vorsichtig sind und statt langer Reisen eher Ausflüge und Kurzurlaube bevorzugen, lohnt sich hier ein genauerer Blick auf die vielseitigen Angebote der unterfränkischen Bäder.

Badespaß & Entspannung pur!

Ganze sieben moderne Thermen, mehrere Schwimmbäder und Seen laden im Bäderland Bayerische Rhön zum Baden ein! So findet sich hier zum Beispiel die vielfach ausgezeichnete KissSalis Therme im Staatsbad Bad Kissingen oder der erste Naturheilwassersee Deutschlands in Bad Königshofen. Entspannung bieten aber auch diverse Kurbehandlungen: Von Ayurveda über Moorpackungen und Kneipp-Therapie bis hin zur Naturheilkunde. Und das Beste? Ab sofort müssen die Krankenkassen die Behandlungskosten einer ambulanten Kur wieder als Pflichtleistung bezahlen. Am besten direkt beim Hausarzt bezüglich der Antragsstellung melden, wenn man gesetzlich versichert ist.

Entspannung pur in der vielfach ausgezeichneten KissSalis Therme im Staatsbad Bad Kissingen. Foto: KissSalis Therme

Entspannung pur in der vielfach ausgezeichneten KissSalis Therme im Staatsbad Bad Kissingen. Foto: KissSalis Therme

Wandern, Radfahren oder Nordic Walking?

Wer’s lieber etwas sportlicher mag, ist in der Bayerischen Rhön ebenfalls sehr gut aufgehoben. Es gibt Hunderte gut ausgeschilderter Wege zum Wandern, Radfahren oder Nordic-Walking unterschiedlichster Längen und Anforderungen. So befinden sich beispielsweise Teilstrecken des Premiumwanderweges DER HOCHRHÖNER© darunter. Kleiner Tipp: Wer Gesundheitstipps für zu Hause mitnehmen will, schließt sich am besten einer Führung an. Eine weitere Idee für Bewegung an der frischen Luft bietet auch der Barfußpfad in Bad Neustadt an der Saale. Hier gibt es 24 Felder auf einer Länge von 35 Metern mit verschiedenen Materialien wie Korken, Kieselsteinen oder Glasperlen zu erobern und konzentriert zu bewältigen.

Rectangle
topmobile2

Nähere Infos zu den Wander-, Rad- und Walkingrouten in der Rhön gibt es auf rhoen.de.

Apropos Rhön: Schon mal was von „Waldbaden“ gehört? Hat erstmal nichts mit Baden im wörtlichen Sinne zu tun. Bei diesem neuesten Erholungstrend geht es vielmehr um das Eintauchen in das energiereiche Grün der Bäume. Keine Sorge, wenn man nicht genau weiß, wohin. Zu den schönsten Kraftorten der Natur führen unter Anleitung auch ExpertInnen.

Beim Barfußpfad in Bad Neustadt an der Saale gilt es 24 Felder auf einer Länge von 35 Metern mit verschiedenen Materialien wie Korken, Kieselsteinen oder Glasperlen zu bewältigen. Foto: Tourismus und Stadtmarketing Bad Neustadt

Beim Barfußpfad in Bad Neustadt an der Saale gilt es 24 Felder auf einer Länge von 35 Metern mit verschiedenen Materialien wie Korken, Kieselsteinen oder Glasperlen zu bewältigen. Foto: Tourismus und Stadtmarketing Bad Neustadt

Auf den Spuren von Kaiserin Sisi & König Ludwig

Schon der Hochadel wusste, wo die Gesundheit zu Hause ist. Wer also königlichen Flair erleben möchte, wandelt am besten durch die eleganten und barocken Kurparks, welche das Herzstück der fünf Kurorte bilden. Wie an einer Perlenkette reihen sich hier die prächtigen und historischen Gebäude — übrigens auch die perfekte Fotokulisse! Aber nicht nur ein Spaziergang durch die Anlagen tut unglaublich gut: Schon mal einen Schluck von den 19 Heilquellen probiert? In Bad Bocklet ist beispielsweise die stärkste Stahlquelle Deutschlands zu finden, die Balthasar-Neumann-Quelle.

Das Bayerische Staatsbad Bad Kissingen ist eine Stadt für Genießer! Foto: Heji Shin

Das Bayerische Staatsbad Bad Kissingen ist eine Stadt für Genießer! Foto: Heji Shin

Über das Bäderland Bayerische Rhön

Das Bäderland Bayerische Rhön, ein deutschlandweit wohl einzigartiger Zusammenschluss von fünf Kurorten — Bad Bocklet, Bad Brückenau, Bad Kissingen, Bad Königshofen und Bad Neustadt — bietet unter dem Motto „In einem Kurort zu Gast – in fünf Bädern herzlich willkommen!“ eine Vielzahl von Gesundheits-Arrangements zur Vorbeugung, aber auch zur Linderung von Beschwerden. Gäste profitieren von geballter medizinischer Kompetenz, Kultur pur in den geschichtsträchtigen Kurorten sowie einem gesunden Mittelgebirgsklima im Naturpark und Biosphärenreservat Rhön. Über 250 Gesundheitsunternehmen, darunter mehr als 40 Kliniken und Sanatorien, sowie hervorragende Möglichkeiten zum Wandern und Radfahren gibt es im Bäderland Bayerische Rhön. Aus diesem Grund eignet sich diese Region hervorragend für den Kuraufenthalt. Aber nicht nur im Bereich Gesundheit und Wellness gibt es hier Einiges zu entdecken: Auch Bildungsreisende kommen voll auf ihre Kosten! So ist zum Beispiel das prachtvolle „Weltbad“ Bad Kissingen — bekanntester Kurort Deutschlands und UNESCO-Welterbe — jedes Jahr Anziehungspunkt für Liebhaber von Kunst und Kultur. Weitere Infos gibt’s auch auf der Homepage, Facebook und Instagram.

Billboard 2 Topmobile