Banner
Geld in der Hand. Symbolfoto: Pascal Höfig
Geld in der Hand. Symbolfoto: Pascal Höfig

Zeitalter der Kryptowährungen: Wann ist das Ende des Bargelds gekommen?

Die Digitalisierung schreitet unaufhörlich voran und verändert die Welt wie wir sie kennen in nahezu allen Bereichen. Nicht nur die Art und Weise wie wir kommunizieren, einkaufen und informieren oder arbeiten hat sich stark verändert, auch das Bezahlen entfernt sich zunehmend mehr vom klassischen Bargeld, hin zu elektronischen beziehungsweise digitalen Alternativen. An der Spitze dieser Entwicklung stehen digitale, auf einer Blockchain basierende Währungen: Kryptowährungen. Bitcoin, Ethereum und Co. haben längst ihr Nischendasein verlassen und sind in der breiten Masse angekommen. Doch ist ein Ende des Bargelds im Zeitalter von Kryptowährungen absehbar und welche Folgen würde eine solche Entwicklung mit sich bringen?

Der Finanzmarkt verändert sich stetig

Finanzen und der Zahlungsverkehr sind stetigen Veränderungen unterlegen. Goldene Dukaten und Silbertaler wurden in der Vergangenheit durch Papier- und Metallgeld ausgetauscht und diese wiederum durch Plastikkarten ersetzt. Schon lange ist das allermeiste Geld, was tagtäglich weltweit transferiert wird Buchgeld, also eine Zahlungsforderung und kein Austausch materieller Sachwerte. Kryptowährungen haben digitale Zahlungen noch einmal auf ein neues Level gebracht. Es gibt durchaus kontroverse Ansichten über Kryptowährungen.

Noch nutzen wenige Verbraucher Kryptowährungen im Alltag

Dass wir im Zeitalter der Kryptowährungen leben, lässt sich nicht beschreiten. Bislang haben Kryptowährungen internationale Währungen nur ergänzt und nicht ersetzt. Zwar ist es mittlerweile sehr einfach, an Coins zu kommen, über spezielle Plattformen kann man beispielsweise einfach und auf unterschiedliche Weise (PayPal, Überweisung, Kreditkarte) Bitcoin kaufen und so unkompliziert für schnelle Transaktionen einsetzen, noch nutzen aber nur wenige Verbraucher Kryptowährungen im alltäglichen Gebrauch. Die meisten, die in Kryptowährungen investieren, erhoffen sich einen langfristigen Wertzuwachs.

Viele Herausforderungen müssen noch bewältigt werden

Bis Kryptowährungen aber überhaupt die Chance haben, Bargeld tatsächlich zu ersetzen, müssen allerdings noch einige Probleme gelöst werden. Staaten und Aufsichtsbehörden müssen Kryptowährungen zunächst einmal als offizielles Zahlungsmittel legitimieren. Ohne Allianzen mit den wichtigsten Stakeholdern, Zahlungsdienstleistern wie Visa und Mastercard, Apple und Google Pay, PayPal oder auch großen Verkaufsplattformen und Handelsketten wie Amazon oder Wallmart wird es ebenfalls nicht möglich sein, Kryptowährungen allgemein zu etablieren.

Rectangle
topmobile2

Während die einen eine Zukunft als unkomplizierte digitale Zahlungsmittel prophezeien, sehen andere eher eine Art Wertanlage in Bitcoin und Co. Sieht man sich den Gesamtverlauf des Bitcoin Kurs über die letzten Jahre an, sieht man trotz einer starken Volatilität, dass der langfristige Wertzuwachs großes Potenzial beinhaltet. Auch die noch hohen Transaktionskosten bei den meisten Kryptowährungen stellen für viele ein Hindernis dar, diese auch zum tatsächlichen Zahlungsverkehr einzusetzen.

Was wäre wenn?

Wenn es tatsächlich dazu kommen sollte, dass Kryptowährungen in absehbarer Zeit zum alleinigen Zahlungsmittel würden, hätte das enorme Auswirkungen auf unterschiedliche Ebenen und Strukturen. Ein digitales Finanzsystem basiert letztlich auf nichts anderem als Strom, was diverse Konflikte mit sich bringt. Jede Form von Stromausfall, sei es durch Cyberangriffe, Stromausfälle oder Sonnenstürme, könnten fatale Folgen für das System haben. Konto- und Bürgerdaten müssen von Regierungen viel besser gesichert und abgesichert werden.

Was passiert, wenn ein Finanzsystem von einem Tag auf den anderen kollabiert, hat die Geschichte der Menschheit nicht nur einmal eindrücklich bewiesen. Welche Folgen ein Kollaps eines digitalen, global vernetzten Krypto-Finanzwesens mit sich brächte, kann allerdings niemand voraussehen. Somit bleibt abzuwarten, ob Kryptowährungen Bargeld eines Tages komplett abschaffen oder eher eine Koexistenz beider Varianten ein Weg in eine fairere, transparentere Finanzwelt sein könnte.

Billboard 2 Topmobile