Banner
Symbolbild Hund. Foto: Pascal Höfig
Symbolbild Hund. Foto: Pascal Höfig

Tinder mit Hunden: Patzo App startet Crowdfunding Kampagne

Einfache und kostenlose Hundebetreuung finden: Das ist der Gedanke der App „Patzo“. In Würzburg und Berlin ist ein Netzwerk auf Hundebesitzern schon vorhanden, nun soll mit einer Crowdfunding Kampagne die App nach ganz Deutschland geholt werden.

Hunde Tinder

Ob mit Hund oder ohne – auf der Patzo App können alle Hundefans mitmachen. Und durch die Tinder-Ähnlichkeit ist die App einfach und spaßig zu bedienen. „Es ist wie Tinder … nur eben mit Hunden“, so einer der Co-Founder Marcel Wittstadt.
Die Liebe fürs Leben zu finden ist jedoch nicht das primäre Ziel der App-Gründer. Es geht um Hundebetreuung. Und zwar schnelle, einfache, liebevolle und kostenlose Hundebetreuung. Wie das geht? Hier kommt die Tinder-Komponente ins Spiel.
Hundebesitzer:innen erstellen sich und ihren Vierbeinern ein Profil und swipen anschließend durch Hundeliebhaber:innen aus der Gegend.

Diese wiederum swipen durch die Hundeprofile der Nachbarschaft, auf der Suche nach einem Vierbeiner zum „ab und zu Zeit verbringen“. Bei einem Match kann zunächst gechattet und ein Treffen ausgemacht werden, um sich anschließend kennenzulernen. So wie bei Tinder eben.

Oft Zeit, aber kein Platz

Es sind vor allem viele Student:innen, die gerne einen Hund in ihrem Leben hätten. Das Studentenleben, das oft kleine WG-Zimmer ohne Garten und die Geldsituation lassen einen eigenen Hund in der Regel nicht zu. Der Faktor „Zeit“ passt bei den Studierenden aber oft gut. Ganz anders als bei vielen Hundebesitzer:innen, die sich neben Job und Familie auch noch um die Hundebetreuung kümmern müssen. Und das ist entweder eine logistische Meisterleistung oder eine teure Angelegenheit.

Rectangle
topmobile2

Die größten Profiteure sind aber die Hunde. Liebevolle Betreuung, ein entspanntes Frauchen/Herrchen und weniger Zeit alleine zu Hause. Insgesamt ist die Patzo App also eine Win-Win-Win Situation.

Solidarisches Helfer-Prinzip

Und es soll noch besser kommen: Die App bekommt eine zusätzliche Funktion, damit solche Win-Win-Win Situationen auch spontan entstehen können. Das sogenannte Helfernetzwerk bietet eine einfache Benutzeroberfläche um Hundebetreuung spontan oder für einen bestimmten Zeitpunkt anzubieten oder zu suchen. Und auch hier gilt wieder: dank des solidarischen Helfer-Prinzips wird auch diese Funktion kostenlos sein.

Seit 2020 in Würzburg

Seit Ende 2020 gibt es die App in Würzburg, der Studentenstadt der 3 Gründer. Inzwischen „hundetindern“ auch die Berliner. Und nun sollen weitere Städte Deutschlands folgen. Möglich machen soll das eine Crowdfunding Kampagne auf startnext.de. Unterstützer:innen sorgen nicht nur dafür, dass die App auch in ihre Stadt kommt. Zusätzlich wird die App für die Supporter auch ohne Werbung sein. Alle anderen werden sich mit der ein oder anderen Werbung zufriedengeben müssen, denn anders kann die App nicht kostenlos angeboten werden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung von Patzo.

Banner 2 Topmobile