Banner
Die Sprayer AiTER ONE und Fabian Schäfer. Foto: Franka Weth, FH-Praktikantin FränZ
Die Sprayer AiTER ONE und Fabian Schäfer. Foto: Franka Weth, FH-Praktikantin FränZ

Graffitikunst verbindet: „Schweinfurt meetz Husum“

Kreativität kennt keine Grenzen. So ist die Idee einer gemeinsamen Graffiti-Exchange zwischen der Streetwork Husum sowie der Schweinfurter Streetwork und dem Jugendhaus „FränZ“ entstanden.

Jugendliche und junge Erwachsene Graffitikünstlerinnen und -künstler bringen ihre Vision eines Graffiti mit Lokalbezug zu Papier. Diese Entwürfe werden dann zwischen den Beteiligten ausgetauscht, von Schweinfurt an die Nordsee übermittelt und umgekehrt. Vor Ort setzen lokale Sprayerinnen und Sprayer und interessierte Jugendliche dann die jeweiligen Entwürfe um.

Kugellager-Graffiti an der Nordsee

Am 08. Juli wurde in Husum der Entwurf aus Schweinfurt schon an die Graffitiwände übertragen und so prangt nun Schweinfurter Flair an der Waterkant der Nordsee. Die jungen Graffitikünstler AiTER ONE und Fabian Schäfer lieferten einen Entwurf mit Kugellager und so einen unverkennbaren Bezug zu Schweinfurt.

Husumer Entwürfe am „FränZ“

Die Entwürfe aus Husum wurden über den Sommer von den Graffitikünstlern AiTER ONE und Fabian Schäfer auf Flächen am Jugendhaus „FränZ“ angebracht. Wer den Prozess verfolgen und die Ergebnisse betrachten möchte, kann dies über die Social-Media-Kanäle der Streetwork Husum und Jugendhaus „FränZ“ tun.

Rectangle
topmobile2
Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Schweinfurt.
Banner 2 Topmobile