Banner
In Handschellen. Foto: Pascal Höfig
In Handschellen. Foto: Pascal Höfig

Tötungsdelikt an Radfahrer: Tatverdächtige festgenommen

Noch am Montag nahm die Kriminalpolizei Schweinfurt zwei junge Männer vorläufig fest, die dringend tatverdächtig sind, einen 26-Jährigen getötet zu haben. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt werden die beiden Männer am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Leblosen Radfahrer aufgefunden

Wie bereits berichtet, entdeckten Spaziergänger am frühen Montagmorgen die Leiche eines 26-Jährigen an einem Radweg zwischen Hohenroth und Bad Neustadt an der Saale und verständigten den Notruf. Polizisten stellten an dem leblosen Körper Verletzungen fest, die auf ein Tötungsdelikt hindeuteten.

Ermittlungskommission im Einsatz

Daraufhin nahm eine rund 25-köpfige Ermittlungskommission der Kriminalpolizei Schweinfurt unter Sachanleitung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt umfangreiche Tatort- und Ermittlungsarbeiten auf. Nach der Spurensicherung am Auffindeort des 26-Jährigen wurde der Bereich um den mutmaßlichen Tatort mit Polizeihunden und Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei abgesucht. Auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz.

Obduktion bestätigt Tötungsdelikt

Die Staatsanwaltschaft Schweinfurt ordnete die Obduktion des Opfers an, die noch am Montag durch die Rechtsmedizin in Würzburg durchgeführt wurde. Der 26-Jährige soll demnach durch spitze Gewalteinwirkung ums Leben gebracht worden sein.

Rectangle
topmobile2

Zwei Tatverdächtige festgenommen

Intensive Ermittlungen im sozialen Umfeld des Getöteten rückten zwei Männer im Alter von 18 und 21 Jahren in den Fokus der Ermittler. Inzwischen ist die Staatsanwaltschaft aufgrund der Ergebnisse der kriminalpolizeilichen Ermittlungen davon überzeugt, dass die beiden Männer, die in Bad Neustadt an der Saale wohnen, den 26-Jährigen gemeinschaftlich getötet haben. Die Heranwachsenden wurden deshalb noch am Montag vorläufig festgenommen.

Motiv noch nicht bekannt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt werden die beiden Beschuldigten, die teils geständig sind, am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Kriminalpolizei ermittelt weiterhin zu den Hintergründen der Tat. Das Motiv liegt derzeit noch im Dunkeln.

Ermittlungen laufen weiterhin vor Ort

Im Rahmen der weiteren intensiven Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft wird am Dienstag ein weiteres Mal das Umfeld des Auffindeorts des Getöteten von Einsatzkräften abgesucht. Ziel der Ermittlungen ist eine genaue Rekonstruktion des Tatgeschehens und das Auffinden von Beweismitteln.

Im Zuge dessen wird auch die Polizeiinspektion Bad Neustadt verstärkt mit uniformierten Kräften im Stadtgebiet präsent sein und den Bürgerinnen und Bürgern als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Kein Anlass zur Besorgnis

Die Staatsanwaltschaft Schweinfurt weist nochmals darauf hin, dass das Tötungsdelikt zum Nachteil des 26-Jährigen im sozialen Umfeld des Getöteten stattfand. Anlass zur Besorgnis in der Bevölkerung besteht daher nicht. Gerne dürfen sich aber alle Anwohnerinnen und Anwohner an die Einsatzkräfte vor Ort wenden.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.
Banner 2 Topmobile