Banner
Winterweinfest, Glühwein
Winterzeit ist Glühweinzeit. Foto: Dominik Ziegler

Außengastro: 2G-Regel bei „weihnachtsmarktähnlichen“ Angeboten

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen (sog. 7-Tage-Inzidenz) liegt in der Stadt Schweinfurt derzeit bei 528,9 (Stand: 30.11.2021, Quelle: Robert-Koch-Institut). Dieser Wert steigt seit Wochen wieder exponentiell an. Hinzu kommt, dass im Leitstellenbereich Main-Rhön, dem die Stadt Schweinfurt angehört, die Intensivbetten zu 89,01 % ausgelastet sind (Stand: 30.11.2021), das berichtet die Stadt in einer aktuellen Meldung.

2G-Regel für Außengastro

Die Stadt Schweinfurt verschärft aufgrund dieser angespannten Lage die Maßnahmen des Freistaats Bayern, indem ab Mittwoch, 01. Dezember im Stadtgebiet die 2G-Regelung auch für die Außengastronomie gilt, so die Stadt Schweinfurt. Ausnahme: Speisen und Getränke werden ausschließlich an einem festen Sitzplatz eingenommen.

„Weihnachtsmarktähnliche“ Angebote

Hintergrund für die neue Allgemeinverfügung ist laut Stadt folgender: Nach der Untersagung von Weihnachtsmärkten nach der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung habe die Stadt Schweinfurt davon Kenntnis erlangt, dass eine zunehmende Zahl von Gastronomiebetrieben in Schweinfurt Glühweinausschank auf ihren jeweiligen Freiflächen anbiete. Diese Flächen seien häufig „weihnachtsmarktähnlich“ gestaltet, Glühwein werde zum Verzehr an Stehtischen oder ähnlichem angeboten. Dies entspreche aber nicht dem üblichen Betrieb einer gastronomischen Außenbewirtschaftung, sondern sei vielmehr mit einem Weihnachtsmarkt vergleichbar, heißt es.

Potenzielle Ausbruchsherde

Wäre dazu weiterhin ein Zugang ohne Beschränkung (wie er aktuell für die Außengastronomie gilt), das heißt für alle Personen, unabhängig, ob sie geimpft, genesen oder getestet, möglich, werden weitere potenzielle Ausbruchsherde mit großer Ansteckungsgefahr geschaffen, so die Stadt in ihrer Allgemeinverfügung. Das Ziel des Verordnungsgebers, Menschenansammlungen aus Anlass von Weihnachtsmärkten zu vermeiden, würde so verhindert werden.

Rectangle
topmobile2

Regelung am 1. Dezember

Unter Berücksichtigung der dramatischen Situation in den Krankenhäusern, die teilweise außer Kontrolle geraten ist, ist dies nicht vertretbar, appelliert die Stadt Schweinfurt. Insofern wurde für solche Angebote der Zugang auf geimpfte und genesene Personen mit entsprechendem Nachweis begrenzt.

Für die übliche Außengastronomie mit einem Speise- und Getränkeangebot an Tischen mit Sitzplätzen ergeben sich keine Änderungen.

Die Allgemeinverfügung gilt ab Mittwoch, 01. Dezember bis vorerst Mittwoch, 15. Dezember. Sie kann auf der Internetseite der Stadt Schweinfurt jederzeit eingesehen werden.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Stadt Schweinfurt.
Banner 2 Topmobile