Banner
Geschenke zu Weihnachten. Symbolfoto: Pascal Höfig
Geschenke zu Weihnachten. Symbolfoto: Pascal Höfig

„Weihnachten verbindet“: Eine Weihnachtsüberraschung für Bedürftige

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie musste die Stadt Schweinfurt erneut ihre traditionelle Weihnachtsfeier am 24. Dezember für alleinstehende, bedürftige Menschen in der Stadthalle absagen. Auch auf andere geplante Advents- und Weihnachtfeiern muss aus diesem Grund verzichtet werden. Zu groß sei das Infektionsrisiko für Gäste und Gastgebende, heißt es.

Die Stadt Schweinfurt und das Diakonische Werk Schweinfurt haben sich deshalb auch in diesem Jahr verabredet, erneut die Aktion „Weihnachten verbindet“ zu initiieren und sich bereits eine Weihnachtsüberraschung für Bedürftige überlegt.

Weihnachtstüte für Bedürftige

Ziel der gemeinsamen Aktion ist es, allen Bedürftigen, die am 24. Dezember in die Stadthalle gekommen wären oder es gerne getan hätten, eine Weihnachtsfreude zu bereiten. „Weihnachten verbindet“ heißt, dass an diesen Personenkreis eine liebevoll zusammengestellte Weihnachtstüte herausgegeben wird.

260 Anmeldungen eingegangen

Genau wie sonst für die Teilnahme an der Weihnachtsfeier mussten sich die Bedürftigen dafür im Vorfeld registrieren lassen. Hierzu gab es in der Woche vom 06. bis 10. Dezember 260 Anmeldungen. Um die Ausgabe coronakonform abzuwickeln, wurden alle registrierten Personen auf verschiedene Abholzeiträume verteilt, heißt es.

Rectangle
topmobile2

Ausgabe auf dem Marktplatz

Die Ausgabe der Weihnachtstüten erfolgt am Montag, 20. Dezember, von 10 bis 16 Uhr. Um in diesem Rahmen etwas vorweihnachtlichen Flair zu vermitteln, wird dafür der Sozialstand des Weihnachtsmarktes in Sichtweite zum Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz direkt vor dem Rathaus aufgebaut, kündigt die Stadt an.

Banner 2 Topmobile