Banner
Einer der Top-Acts auf dem Blasmusikfestival in Sennfeld: Die „Jack Russel´s Halsbänd“ sorgt am Samstagabend für Partystimmung. Foto: Daniel Reuß
Einer der Top-Acts auf dem Blasmusikfestival in Sennfeld: Die „Jack Russel´s Halsbänd“ sorgt am Samstagabend für Partystimmung. Foto: Daniel Reuß

Blasmusikfestival „horch amal“ in Sennfeld startet am 15. Juli

Blasmusik vom Allerfeinsten und für beinahe jeden Geschmack, das verspricht die Erstauflage des Blasmusikfestivals „horch amal“ in Sennfeld (Landkreis Schweinfurt). Drei Tage, elf Bands und eine Bühne sorgen vom 15. bis 17. Juli für „100 Prozent Party“. Tickets von 15 bis 35 Euro sowie Informationen zum Festival und zu den Bands gibt es hier.

Das Programm ist breit gefächert: Jazz, Percussion, traditionelle und moderne Blas- und Rockmusik lassen das ganze Spektrum unterschiedlicher Brass-Ensembles erschallen. Was sie alle vereint, ist der Spaß an der Musik und ein Rhythmus, der kein Bein stillstehen lässt.

Blasmusik-Highlights auf 10.000 Quadratmetern

Zu den Höhepunkten gehören sicher die Hergolshäuser Musikanten aus dem Nachbarort, die mit ihrer böhmisch-mährischen Blasmusik bereits drei Europameistertitel abgeräumt haben sowie die „Jack Russel’s Halsbänd“, die mit ihrem Mix aus Rock, Pop und Brass für Partylaune sorgt. Aber auch alle anderen Kapellen bieten mit hoher musikalischer Qualität beste Blasmusik-Unterhaltung.

Auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern der Sport- und Freizeitanlage in Sennfeld entsteht an den drei Tagen ein Festivalgelände mit Sitz-, Steh- und Liegeplätzen. Neben guter Musik auf der Bühne sorgt die Foodtruckmeile dafür, dass störende Hungergefühle ausbleiben. Regionale Biersorten und ausgesuchte Weine fränkischer Winzer machen das Festival auch zu einem kulinarischen Genuss.

Rectangle
topmobile2

Das sind die Bands auf dem Blasmusikfestival „horch amal“

Los geht es am Freitag um 17 Uhr mit „Kiss Percussiva“. Die Gruppe wurde 1997 an der Städtischen Musikschule Bad Kissingen von Thomas Friedrich gegründet. Seitdem gastierte das Ensemble in zahlreichen Konzerten und den unterschiedlichsten Besetzungen im In- und Ausland. Das Engagement des Ensembles wurde mit vielen Preisen, unter anderem beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, ausgezeichnet.

Es folgt das etwas ungewöhnliche Tubisten-Trio „Trio 21meter60“. Mit originellen Eigenarrangements zeigen die drei Musiker, welche Möglichkeiten eine Tuba beim Musizieren bietet und sorgen für überraschende Klangerlebnisse.

Für das Feiergefühl am Freitagabend sind dann die „Blechstreet Boys“ zuständig. Blecherne Partymusik aus den Genres Volksrock, Pop aus den 80ern und 90ern sowie Schlager- und Partyhits machen den Platz vor der Bühne zum ausgewiesenen Tanzbereich.

Sind längst über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt: Die besonderen Arrangements der „Fexer“ schaffen trotz kleiner Besetzung einen fette Sound. Foto: Christina Brandl

Sind längst über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt: Die besonderen Arrangements der „Fexer“ schaffen trotz kleiner Besetzung einen fetten Sound. Foto: Christina Brandl

Klassisch startet das Festival in den Samstag. Die „Schonunger Musikanten“ unterhalten die Gäste mit traditioneller fränkischer Volks- sowie böhmisch-mährischer und auch konzertanter Blasmusik. Einlass ist ab 13 Uhr. Die ersten Melodien erklingen um 14 Uhr.

Hochkarätig geht es weiter mit einem Trio, das weit über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt ist. „Die Fexer“ bezeichnen sich als wahrscheinlich kleinste Blaskapelle der Welt. Ihre herausragende musikalische Gestaltung überrascht aber die Zuhörer immer wieder und lässt den Eindruck entstehen, dass eine ganz große Kapelle am Werk ist.

Auftritt der dreifachen Europameister: die „Hergolshäuser Musikanten“ sind längst eine Institution in Sachen böhmischer Blasmusik. Die Gruppe aus dem Schweinfurter Nachbarort zeichnet sich seit über 45 Jahren durch erstklassige musikalische Qualität aus.

Die Europameister aus Hergolshausen bei Schweinfurt. Foto: Fotostudio Peter Leutsch

Die Europameister aus Hergolshausen bei Schweinfurt. Foto: Fotostudio Peter Leutsch

Rectangle2
topmobile3

Mit New Crossover Brass steht dann wieder Party auf dem Programm. Die „Jack Russel’s Halsbänd“ trägt seit dem Gewinn des SWR4-Blechduells den Titel „Mitreißendste Blasmusikband des Landes“. Mit Auftritten beim Woodstock der Blasmusik sind die Jungs nicht nur in ihrer Heimat unterwegs, sondern in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Leiser wird es am späten Abend dann aber immer noch nicht. Die Nacht läuten „BRASSBRUTAL“ mit rockiger Blasmusik ein. HipHop, Brass und Rock stehen auf dem Programm.

Am Sonntag lädt dann die Big Band der Mitarbeiterinitiative der ZF Friedrichshafen AG zum musikalischen Weißwurstfrühstück. „swing@sax“ unterhält die Gäste mit sattem Big-Band-Sound. Los geht es um 10.30 Uhr.

Das Finale bestreitet am Nachmittag die Volkacher Blasmusik-Combo „Meeblech“ mit eigenen Arrangements böhmischer Blasmusik.

Blasmusikfestival „horch amal“ in Sennfeld: alle wichtigen Infos auf einen Blick

Dieser Text wurde im Auftrag des Kunden erstellt. Geschrieben hat ihn ein Mitarbeiter der Kunden-Redaktion. Sie möchten selbst in dieser Form für Ihr Unternehmen werben? Dann nehmen Sie einfach per Mail Kontakt mit uns auf: werben@mainpost.de.
Banner 2 Topmobile