Banner
Photovoltaik auf einem Hausdach. Symbolfoto: Pascal Höfig
Wohnen im Grünen hat einen besonderen Reiz. Symbolfoto: Pascal Höfig

Wohnen im Grünen: Wie viel ist eine idyllische Lage wirklich wert?

Ob ein größerer Garten in der Innenstadt oder ein Haus in Grünlage am Land – Wohnen im Grünen hat einen ganz besonderen Charme. Nicht ohne Grund wirken sich Grünflächen deshalb auf den Preis einer Immobilie aus. Wir zeigen Ihnen, wie viel eine idyllische Lage wirklich wert ist und welche gesundheitlichen Vorteile sie haben kann. Zudem bringen wir Ihnen noch weitere Kriterien der Immobilienbewertung näher.

Die Lage einer Immobilie ist entscheidend

Wo sich ein Haus, eine Wohnung oder ein Büro befindet, ist ausschlaggebend für den Kaufpreis sowie für die Miete oder Pacht, die damit eingenommen werden kann bzw. dafür bezahlt werden muss. Die Lage bewirkt also eine Wertsteigerung oder einen Wertverlust.

Das ist nicht überraschend. Immerhin hat die Lage einen großen Einfluss auf die Lebensqualität der Bewohner:innen. Denn ob laut oder leise, zentral oder eher abgelegen, macht in vielerlei Hinsicht einen Unterschied. Gerade seit der Corona-Pandemie schätzen Menschen die Lage ihres Zuhauses besonders stark. Auch der Klimawandel und die dadurch heißer werdenden Sommer machen eine Lage mitten im Grünen – oder zumindest in der Nähe einer Grünfläche – zunehmend wichtiger.

Entspannen im Grünen

Zum einen bestimmt das Vorhandensein von Grünflächen darüber, wie hoch der Wohlfühlfaktor ist. Die Möglichkeit sich bei schönem Wetter auf die Terrasse des eigenen Gartens zu setzen, wirkt durchaus entspannend. Ein ähnliches Erlebnis erhält man beim Durchatmen auf einem schön dekorierten und mit Pflanzen verschönerten Balkon.

Rectangle
topmobile2

Doch nicht nur das Grün, das direkt von der Wohnung bzw. dem Haus aus zugänglich ist, spielt eine bedeutende Rolle bei der Immobilienbewertung. Zusätzlich kommt es darauf an, ob Naherholungsgebiete in der Nähe vorzufinden sind. Dazu zählt etwa ein schöner Park, der von der Hektik der Stadt ablenkt oder ein Wald, der zum Spazieren oder zu einer kleinen Wanderung einlädt.

Darüber hinaus sind naheliegende Naturattraktionen, sprich Seen, Berglandschaften oder Meerzugänge, ebenso wertsteigernd. Das ist mit ein Grund, warum Wohnen in beliebten Fremdenverkehrsorten kaum leistbar ist.

Zur Ruhe kommen

Zusätzlich kommt der Lärmbelastung in den Räumlichkeiten eine tragende Rolle zu. Eine zentrale Lage kann überaus praktisch sein. Wenn sie allerdings mit einem hohen Pegel an Straßenlärm oder anderen Störfaktoren einhergeht, wird das den Wert senken und noch dazu schädlich für die Gesundheit der Bewohner:innen sein. Denn unter einer anhaltenden Lärmeinwirkung leiden auf Dauer nicht nur unsere Ohren, sondern der gesamte Körper. Dafür muss der Lärmpegel gar nicht so sehr ausschlagen.

So stört bereits eine Geräuschbelastung bis 85 Dezibel den Organismus. Stress- oder Alarmreaktionen können unter anderem negative Auswirkungen auf den Kreislauf, den Blutdruck und die Verdauung haben. Insbesondere dann, wenn der Körper nachts nicht zur Ruhe kommt, erhöht das die Chance für die Entstehung gesundheitlicher Probleme. Kurzfristig sind hier Schlafstörungen die Folge, langfristig gesehen sind selbst Depressionen und Angststörungen möglich.

Sicherfühlen im eigenen Zuhause im Grünen

In den eigenen vier Wänden möchte man sich gut aufgehoben und sicher fühlen. Ist das Sicherheitsgefühl nicht gegeben, fügt das dem alltäglichen Leben Stress hinzu. Oft geht eine sichere Lage Hand in Hand mit einer gewissen Ruhe. Daher ist es wichtig, sich vor dem Einzug in eine neue Wohnung oder ein neues Haus über die Nachbarschaft zu informieren und sicherzustellen, dass dort keine erhöhte Kriminalitätsrate oder ähnliche Probleme vorliegen.

Wohnen im Grünen: Schnell überall hinkommen dank guter Infrastruktur

Genauso gerne wie Sie Zeit daheim verbringen, möchten Sie die Welt da draußen nicht verpassen. Ob Sie in die Arbeit müssen, ihre Freizeit mit Freund:innen in einem Café oder Restaurant verbringen oder einfach nur einen Spaziergang zum Sortieren der eigenen Gedanken machen wollen – eine gute Infrastruktur hilft Ihnen bei allen Belangen weiter.

Bei einer Stadtwohnung steht die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel im Fokus. Wer Bus, Tram oder U-Bahn quasi vor der Haustür vorfindet, freut sich sicherlich darüber, nicht aufs Auto angewiesen zu sein. Am Land bringt eine zügige Verkehrsanbindung zum nächsten Bahnhof oder an die Autobahn mehr Freiheiten.

Worauf es bei der Immobilienbewertung sonst noch ankommt

Abgesehen von der Lage gibt es noch einige weitere Kriterien, die letztlich über den Wert einer Immobilie entscheiden:

Rectangle2
topmobile3

Energieeffizienz

Wie energieeffizient ein Haus gebaut ist, nimmt gerade in der heutigen Zeit einen hohen Stellenwert ein. Die Dämmung der Wände und Fenster entscheidet darüber, wie viel Wärme dem Wohnbereich erhalten bleibt und wie viel davon verloren geht. Für eine möglichst niedrige Energiekostenrechnung ist es daher wichtig, dass das Gebäude über eine gute Dämmung verfügt.

Zusätzlich kann die Heizungsart, sprich ob mit Gastherme, Fernwärme oder auf andere Weise geheizt wird, am Ende einen großen Unterschied machen. Mit der richtigen Heizmethode und einer guten Dämmung sparen Sie effektiv Geld.

Ebenso nützlich: Um Wohnkosten gering zu halten, hilft es zu wissen, welche Kosten überhaupt von Mieter:innen übernommen werden müssen und welche nicht umgelegt werden dürfen. So verhindern Sie falsche Betriebskostenabrechnungen.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastbeitrag.
Banner 2 Topmobile